Nordhausen. Harte Konkurrenz von Leinefelde bis Sonneberg brachte die jungen Nordhäuser Musiker beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ nicht aus der Fassung. Auf welchen Plätzen die Besten landeten und wer das begehrte Ticket für den Landeswettbewerb löste.

Beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ am vergangenen Wochenende in Suhl haben sich auch Musikschüler aus dem Kreis Nordhausen mit den besten jungen Musikern gemessen. Die Teilnehmer hatten harte Konkurrenz aus der gesamten Region West-Thüringen, die sich von Sonneberg bis nach Leinefelde erstreckt. Dabei lassen sich für die Teilnehmer der Kreismusikschule Nordhausen erfreuliche Ergebnisse festhalten:

Zu den Erstplatzierten gehören Helene und Lukas Fermer (Klavier vierhändig, AG 2) mit 21 Punkten, Jette Gryphan (Mandoline, AG 3) mit 21 Punkte, Lotte Gryphan (Gitarre, Begleiter-Wertung) mit 23 Punkten und Mattheo Gräser (Gitarre, AG 1b) mit 21 Punkten.

Anna-Lisa Makrinus (Gitarre, Altersgruppe 2) erspielte 20 Punkte und einen 2. Platz.

Die jüngste Teilnehmerin in der Kategorie Zupfinstrumente, Nora Junker (Gitarre, AG 1a) aus Görsbach, hätte sich mit einer Punktzahl von 23 Punkten und einem 1. Preis sogar schon eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb erspielt. Allerdings erfolgt diese erst ab der Altersgruppe 2. Dafür darf der Nordhäuser Gitarrist Anton Cieslak (AG 3) mit hervorragenden 24 Punkten und einem 1. Preis den Landkreis Nordhausen beim kommenden Landeswettbewerb vertreten. Dieser findet vom 15. bis 17. März im benachbarten Sondershausen statt. Alle Wertungsvorspiele sind öffentlich.

Das könnte Sie auch interessieren: