Attraktion am Wurmberg

Braunlage  Probleme beim Einbau des Fahrstuhls

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Eröffnung des Aussichtsturms auf dem Wurmberg verzögert sich ein weiteres Mal. Wie Investorin Karin Lauber auf Anfrage mitteilt, könne der geplante Termin Mitte August nicht mehr gehalten werden: „Wir haben Probleme beim Einbau des Fahrstuhls.“

Aus diesem Grund avisiere sie nun die Eröffnung für Ende August. Karin Lauber ist die Tochter des damaligen Betreibers der Wurmberg-Gaststätte, Oskar Wesche. Dieser hatte seinerzeit auch den Turm der Wurmbergschanze errichtet, in dem auch geheiratet werden konnte, und der auch als Aussichtsturm genutzt wurde. Die Schanze musste 2014 abgerissen werden, weil sie marode war.

Damals hatte Karin Lauber angekündigt, dass sie einen neuen Turm errichtet. Dieser ist mehr als 30 Meter hoch und erhält als Attraktion eine Rutsche, von der die Besucher aus einer Höhe von zwölf Metern entweder auf dem Hosenboden oder per Matte nach unten gleiten können. Zudem soll eine Dauerausstellung über den Wurmberg zu sehen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.