Corona-Kontaktnachverfolgung am Humboldt-Gymnasium beendet

Nordhausen.  Intensive Nachfragen brachten Verzögerungen mit sich.

Im Gesundheitsamt Nordhausen stapelten sich am Sonntagabend die Bescheide für die Kontaktpersonen der Corona-Infizierten, die am Freitag bekannt geworden waren.

Im Gesundheitsamt Nordhausen stapelten sich am Sonntagabend die Bescheide für die Kontaktpersonen der Corona-Infizierten, die am Freitag bekannt geworden waren.

Foto: Matthias Jendricke

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat noch bis in den späten Sonntagabend hinein die Eltern der Schüler des Humboldt-Gymnasiums angerufen, die als Kontaktperson von der Corona-Infektion an der Schule betroffen sind.

„Aufgrund der zahlreichen intensiven Nachfragen vieler Eltern verlief die Kontaktaufnahme mit den Eltern der betroffenen Schüler erheblich länger“, teilte Landratsamtssprecherin Jessica Piper mit. Insgesamt mussten knapp 300 Kontaktpersonen in der Schule angerufen werden, wozu auch die Lehrer zählten.

Allen Kontaktpersonen der Stufe 1 wurde ein Testtermin mitgeteilt, außerdem gilt eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Zum Test, der im Schulgebäude des Humboldt-Gymnasiums in der Domstraße stattfindet, müssen die Betroffenen auf direktem Weg erscheinen, eine Mund-Nase-Bedeckung tragen, ihre Krankenversicherungskarte und bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern mitbringen. Diese steht auf der Internetseite der Schule unter www.humgym.net zum Herunterladen bereit.

Die Testergebnisse erhalten die Betroffenen in der Regel nach ein bis zwei Tagen auf die in den Kontaktdaten angegebene Handynummer.

Wer aus den betroffenen Klassen keinen Anruf erhalten hat, sollte sich im Gesundheitsamt telefonisch unter 03631 911 5400 oder per Mail an: gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de melden.