Dank Frank Rosin: Nordhausens Waffelwunder erstrahlt in neuem Glanz

Nordhausen.  Der Promikoch drehte ein weiteres Mal in Nordhausen. Das Café punktet nun mit neuem Look und bietet für die Zeit des Lockdowns einen Straßenverkauf.

Trotz neuem Design wollen Geli Wilke-Schatz und ihr Mann Dominique im Waffelwunder weiter auf Bewährtes setzen: Waffeln, Crêpes und Pancakes.

Trotz neuem Design wollen Geli Wilke-Schatz und ihr Mann Dominique im Waffelwunder weiter auf Bewährtes setzen: Waffeln, Crêpes und Pancakes.

Foto: Peter Cott

Modische Messinglampen, hippe Wandbilder und ein Tresen aus Echtholz – das Waffelwunder in Nordhausen erstrahlt in neuem Glanz. Sinnbild dafür ist die geschwungene Neonschrift mit dem Namen des Cafés. Am Samstag durften Gäste sich nun ein erstes Mal vom neuen Design überzeugen, das durch Sternekoch Frank Rosin angeregt wurde.

Der weilte Anfang Oktober für Dreharbeiten im Lokal von Geli Wilke-Schatz. Durch die Teilnahme an der Kabel1-Sendung „Rosins Restaurants“ hatte sich die Inhaberin nicht nur ein paar neckische Ideen für die Speisekarte, sondern auch eine Struktur erhofft, die mehr Zeit für die Familie lässt. Neben dem Promikoch sollte ein Inneneinrichter dabei helfen.

Welche Ergebnisse Umgestaltung und Profitipps gebrachten haben, davon konnte Rosin sich nun bei einem Testessen überzeugen. Ihre Punktzahl sei sehr gut gewesen, freut sich Wilke-Schatz über das neue Urteil Rosins. Wie gut es tatsächlich ist, wird aber erst in der Sendung verraten, die voraussichtlich im Winter ausgestrahlt wird. Dann erfahren Zuschauer auch, wie Wilke-Schatz’ Ehemann Dominique sich beim Wettbewerb im Tellergestalten gegen den Promikoch geschlagen hat. Nur so viel: Der Nordhäuser ließ Rosin staunen.

Lockdown kommt für die Gastronomin zur Unzeit

Geli Wilke-Schatz ist zufrieden: Die Speisekarte ist nur minimal verändert, die neue Gestaltung gefällt. „Nur ein paar Blumen werde ich noch hinzufügen. Ich brauche Leben“, verrät die Betreiberin, die die Dreharbeiten als so anstrengend wie lehrreich empfand. „Frank hat uns Dinge gezeigt, auf die wir nie gekommen wären“, dankt die Gastronomin, für die der Lockdown zur Unzeit kommt. Gerade jetzt habe sie sich doch präsentieren wollen, hatte zig Reservierungen.

Doch den Kopf in den Sand stecken will sie nicht. „Wie schon beim ersten Mal werden wir zwischen 12 und 16 Uhr einen Straßenverkauf anbieten“, verspricht Wilke-Schatz. Kunden können dann zumindest durch die Scheibe einen Blick auf das neue Interieur im Waffelwunder erhaschen.

Corona-Blog: Museen und Tierparks sollen in Thüringen offen bleiben - Elf Kreise und große Städte nun Risikogebiet

Kinos, Hotels, Bars: Das soll die Lockdown-Verlierer retten

Trotz Corona: Diese Weihnachtsmärkte sollen 2020 in Thüringen stattfinden