Das bedeutet der 15-Kilometer-Radius im Südharz

Nordhausen  Noch liegt die Corona-Inzidenz im Landkreis Nordhausen unter dem maßgeblichen 200er-Schwellenwert.

Der 15-Kilometer-Radius rund um Nordhausen.

Der 15-Kilometer-Radius rund um Nordhausen.

Foto: Marco Schmidt

Nur noch maximal 15 Kilometer um den eigenen Wohnort einkaufen oder Sport machen – noch ist dies für den Südharz nur ein theoretisches Szenario. Denn aktuell gehört der Landkreis Nordhausen zu jenen drei Thüringer Landkreisen, die von diesem vom jüngsten Corona-Gipfel beschlossenen Bewegungsradius nicht betroffen wären. Corona-Blog: Neue Corona-Regeln für Thüringen – Furcht vor Pleitewelle im Gastgewerbe

Denn angesichts von 145 Neuinfizierten binnen der vergangenen sieben Tage liegt der Inzidenzwert bei 173,8 – also noch unter dem entscheidenden Schwellenwert von 200 pro 100.000 Einwohnern.

Doch was hieße es für die Südharzer, nur noch in einem sehr engen Umkreis unterwegs sein zu können? In vier Grafiken veranschaulichen wir die 15-Kilometer-Bewegungsradien für die Städte Nordhausen, Bleicherode, Ellrich und Heringen. In Thüringen soll der Bewegungsradius bei einer Inzidenz über 200 nur empfohlen werden und nicht verpflichtend sein. Dafür hatte sich das Kabinett ausgesprochen.

Die Corona-Lage im Südharz bleibt angespannt. Für Dienstag wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert näherte sich somit weiter dem Landesdurchschnitt (244) an. Seit Pandemiebeginn im März wurden insgesamt 962 Menschen im Landkreis Nordhausen positiv auf SarsCoV2 getestet. Wegen Covid-19 mussten binnen der vergangenen Woche 13 Südharzer ins Krankenhaus.

Seit Pandemiebeginn starben an oder mit dem Corona-Virus im Landkreis 22 Menschen. Nur noch fünf der 50 gemeldeten Intensivbetten der Lungenklinik Neustadt und dem Südharz-Klinikum sind noch frei. In intensivmedizinischer Betreuung sind im Landkreis Nordhausen aktuell 17 Covid-Patienten. Elf von ihnen müssen invasiv beatmet werden.