Das Theater in Nordhausen kann man hautnah erleben

Nordhausen  Kindergärten und Schulen werden zur Bühne : Fächerübergreifendes Lernen mit Workshops des Jungen Theaters in Nordhausen.

Das Team vom Jungen Theater Nordhausen: Daniela Bethge (vorn), Theaterpädagogin Eva Lankau (links) und Konzertdramaturgin Katrin Stöck.

Das Team vom Jungen Theater Nordhausen: Daniela Bethge (vorn), Theaterpädagogin Eva Lankau (links) und Konzertdramaturgin Katrin Stöck.

Foto: Marco Kneise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Theater Nordhausen blickt auf eine erfolgreiche Spielzeit 2018/2019 zurück. Auch das Team des Jungen Theaters – bestehend aus dessen Leiterin und Tanzpädagogin Daniela Bethge, Theaterpädagogin Eva Lankau und Konzertdramaturgin Katrin Stöck – ist stolz auf das, was es gemeinsam mit seinem jungen Publikum erreicht hat. Anne Hagedorn, Pressereferentin des Nordhäuser Theaters gibt einen Überblick.

Parallel zu den professionellen Produktionen für junges und junggebliebenes Publikum erarbeitet das Junge Theater jedes Jahr eine große Bandbreite an pädagogischen Begleitformaten sowohl für Pädagogen und Erzieher als auch für Schüler und Kindergartengruppen. Neben Probenbesuchen, Lehrerfortbildungen und Methodenmappen bietet das Junge Theater zu allen Produktionen des Spielplans aus dem Bereich Musik- und Tanztheater sowie zu ausgewählten Schauspielproduktionen stückeinführende Schulworkshops an.

Zu exklusiven Produk­tionen eröffnet es darüber ­hinaus Schulklassen die Möglichkeit, diese als Patenklasse zu begleiten. Dabei lernen die Schüler die Musik und die Inszenierung oder Choreographie besser kennen. Sie erfahren zudem, wie kreative Prozesse funktionieren und kommen mit beteiligten Künstlern ins Gespräch. Krönender Abschluss ist dann der gemeinsame Vorstellungsbesuch.

Den berühmten Blick hinter die Kulissen bekommen Kinder und Jugendliche im Rahmen von Theaterführungen oder Werkstattangeboten zu den Themen Oper, Ballett, Musical und Orchester.

Insgesamt profitierten in der vergangenen Spielzeit rund 9000 Kinder und Jugendliche aus Kindergärten, Grund- und Regelschulen sowie Gymnasien aus dem Einzugsgebiet des Theaters Nordhausen von dem umfangreichen Programm. In Workshops und Führungen wurden zusätzlich rund 2300 Schüler begrüßt. „Wir sind sehr glücklich über den großen Zuspruch und die enorme Reichweite“, resümiert Daniela Bethge, Leiterin des Jungen Theaters, und verweist stolz auf die mittlerweile auch zahlreichen überregionalen Kontakte zu Schulen und Kindertageseinrichtungen aus den Landkreisen Kyffhäuserkreis, Göttingen, Eichsfeld, Harz in Sachsen-Anhalt, Goslar, Unstrut-Hainich-Kreis, Katlenburg-Lindau sowie Mansfeld-Südharz. Neben den Nordhäuser Einrichtungen war in der vergangenen Spielzeit vor allem der Kyffhäuserkreis bei Vorstellungsbesuchen stark vertreten.

Kosten entstehen für die Schüler nur für die Eintrittskarten zum ermäßigten Jugendgruppenpreis, alle Workshops bietet die Theater Nordhausen/ Loh-Orchester Sondershausen GmbH kostenfrei und bequem in der Schule an. „Unser Spielplan bietet für beinah jedes Schulfach Anknüpfungspunkte. Wir haben schon Ballett im Sportunterricht behandelt, Oper im Englischunterricht und Kindertheater in Medienkunde. Besonders fruchtbar sind dabei fächerübergreifende Arbeiten“, weiß Eva Lankau zu berichten. Wie eine solche fächerübergreifende Arbeit konkret geplant werden kann, welche Produktion sich für welche Altersklasse eignet und wann im Schuljahr der günstigste Zeitraum für ein Projekt ist, sind Fragen, zu denen das Junge Theater Pädagogen sehr gern berät. (red)

Das Junge Theater ist telefonisch unter 03631 / 62 60 168 zu erreichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren