Denkmalschutz-Stiftung stellt 12.900 Euro für Waldhaus Japan in Bleicherode bereit

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Waldhaus Japan beherbergt seit mehr als 170 Jahren einen wertvollen Schatz: französische Panoramatapeten. Nach dem Bildzyklus Pferderennen soll nun auch der Bildzyklus Arkadien restauriert werden.

Die Waldhaus Japan beherbergt seit mehr als 170 Jahren einen wertvollen Schatz: französische Panoramatapeten. Nach dem Bildzyklus Pferderennen soll nun auch der Bildzyklus Arkadien restauriert werden.

Foto: Kristin Müller

Bleicherode.  Warum diese Tapeten in Bleicherode so wertvoll und selten sind und deshalb unbedingt gerettet werden sollen.

Dank der Erträge aus der treuhänderischen Elisabeth-und-Fritz-Thayssen-Stiftung sowie der Lotterie Glücksspirale will die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) für die Konservierung und Restaurierung von zwei Tapetenbahnen aus dem Zyklus „Arkadien“ im Waldhaus Japan in Bleicherode 12.900 Euro zur Verfügung stellen. berichtet DSD-Sprecher Thomas Mertz. Einige Bahnen der kostbaren Bildtapeten im Waldhaus habe die DSD bereits in früheren Jahren gefördert, unterstreicht Mertz.

Mitte Juli soll die erste Bahn der Arkadien-Tapete an der Wand hängen, kündigt Dirk Schmidt, Initiator der Waldhaus-Spendenaktion, an. Die Stiftung der Nordhäuser Kreissparkasse habe diese Bahn finanziert. Schmidt nennt es den „Startschuss für die Restaurierung der weiteren 16 Bahnen bis 2025“.

Die DSD spricht von „wertvollen und seltenen Tapeten im Waldhaus Japan mit ihren idyllischen und idealisierten Motiven“. Der Zyklus „L’ Arcadie“ habe sich an der Süd- und Westwand vollständig in 20 Bahnen erhalten, schildert Thomas Mertz. Das Thema gehe auf den Maler und Dichter Salomon Gessner zurück, der für seine im 18. Jahrhundert beliebte Idyllendichtung bekannt war. „Les Courses des Chevaux“ zeige in 25 Bahnen drei Pferderennen in einer idealisierten Landschaft. Die Tapete sei vermutlich das älteste in Deutschland erhaltene Exemplar und zähle zu den frühesten Drucken dieses Dekors.

Die zur Gattung der Jagdtapeten zählende Darstellung zeige Derbys in Italien (römischer Karneval), England (Galopprennen) und Frankreich (Hindernisrennen). Florale Motive trennen oder rahmen die einzelnen Szenen, im Vordergrund stehen Figurengruppen. Die eigentlichen Rennen seien in der Mitte angeordnet, den Hintergrund bilden Gebäude und Landschaften.

Seit 2008 unterstütze die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Eigentümerin bei dem Versuch, die erlesenen Tapeten zu erhalten und weiterhin öffentlich zugänglich zu halten. Die teils brüchigen Tapeten mit Fehlstellen und Rissen, mit Spuren von Schimmel- und Insektenbefall sollen nach der Restaurierung wieder ihren ursprünglichen Charme entfalten.

Die Gaststätte „Waldhaus Japan“ entstand Ende des 18. Jahrhunderts auf einem bewaldeten Höhenzug nahe der Stadt Bleicherode. Der zweigeschossige Fachwerkbau erhebt sich über einem massiven Sockel. Das Gebäude besteht aus einem Wohnteil und einem 1835 angefügten Fachwerk-Saalbau sowie einigen weiteren Vorräumen. Berühmt ist das Waldhaus wegen der Ausstattung des Saales.