Emilia und Ben am beliebtesten: Nordhäuser Eltern wählen oft deutsche Namen

Nordhausen.  Im vergangenen Jahr erblickten im Südharz-Klinikum 706 Kinder das Licht der Welt.

Zoe-Elise hieß voriges Jahr das erste Baby des Jahres im Südharz-Klinikum, das am Mittwoch, 2. Januar 2019, zur Welt kam. Bei der Namenswahl stemmten sich die Eltern – Franziska Kirchner und Michael Rothhardt aus Obergebra –  ein wenig gegen den Trend zu alten einfachen Namen. Aber auch bei ihrer Wahl ist ein deutscher Namensteil enthalten.

Zoe-Elise hieß voriges Jahr das erste Baby des Jahres im Südharz-Klinikum, das am Mittwoch, 2. Januar 2019, zur Welt kam. Bei der Namenswahl stemmten sich die Eltern – Franziska Kirchner und Michael Rothhardt aus Obergebra – ein wenig gegen den Trend zu alten einfachen Namen. Aber auch bei ihrer Wahl ist ein deutscher Namensteil enthalten.

Foto: Marco Kneise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nein, Mathilde und Roland, zwei eng mit Nordhausens Stadtgeschichte verwobene Namen, haben es erneut nicht in die Liste der beliebtesten Vornamen geschafft. Die Wahl hiesiger Eltern fiel allerdings trotzdem meist auf alte deutsche Namen. Das hat jetzt die Stadtverwaltung augenzwinkernd auf ihrer Facebook-Seite mitgeteilt. Demnach sind Emilia, Hanna, Mia, Frieda und Ida die am häufigsten gewählten Mädchennamen in Nordhausen. Bei den Jungs führen Ben, Emil, Max, Anton und Paul das Feld an. Auch in den Vorjahren rangierten diese Namen ganz oben. Insgesamt seien voriges Jahr im Südharz-Klinikum 706 Kinder zur Welt gekommen. Bei 329 habe es sich dabei um Nordhäuser Kinder gehandelt, teilt die Stadt mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.