Bohrung wegen mutmaßlicher Bomben am Theater in Nordhausen

Nordhausen.  Zur Stunde wird rund um das Nordhäuser Theater untersucht, ob mutmaßliche Bombenblindgänger im Boden liegen. Die Stadt hofft, gegen Mittag mehr zu wissen.

Zur Stunde laufen hinter dem Theater in Nordhausen abermals Sondierungen.

Zur Stunde laufen hinter dem Theater in Nordhausen abermals Sondierungen.

Foto: Peter Cott

Zur Stunde laufen hinter dem Theater in Nordhausen abermals Sondierungen wegen mutmaßlicher Bombenblindgänger. Bei Untersuchungen durch die Firma Tauber Delaborierung um Sprengmeister Andreas West waren weitere Anomalien entdeckt worden. Die sollen nun durch fünf Probebohrungen untersucht werden, erklärte Thomas Schinköth, Leiter im Amt für Brand- und Katastrophenschutz im Nordhäuser Rathaus. Dass erst jetzt danach gesucht wird, habe mit dem Abriss eines Theaterhinterbaus zu tun. Der habe den Einsatz am Donnerstagmorgen erst möglich gemacht.

Unterstützt wird Tauber dabei durch eine kooperierende Firma: Kampfmittelbergung Zimmermann. Die hätte noch einmal andere Technik, erklärte Schinköth, der in den Mittagsstunden auf Gewissheit hofft.

Rund um das Nordhäuser Theater liegen zahlreiche Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Regelmäßig müssen die Entschärfer anrücken:

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.