„Flächenbrand“ im Nordhäuser Innenstadtgewerbe verhindert

Nordhausen.  Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft berät Nordhäuser Ladenmieter in der Corona-Krise frühzeitig, um den Einzelhandel stabil zu halten.

Inge Klaan ist Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG).

Inge Klaan ist Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG).

Foto: Marco Kneise

Trotz Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden wirtschaftliche Knick hat die Städtische Wohnungsbaugesellschaft (SWG) bisher nur eine geringe Fluktuation unter den gewerblichen und privaten Mietern verzeichnen müssen. Das hat jetzt SWG-Geschäftsführerin Inge Klaan auf Anfrage unserer Zeitung erklärt. „Es ist nicht so schlimm wie anfangs befürchtet. Da gab es zahlreiche Vorboten auf drohende Mietschulden“, sagte sie. Die SWG habe daher viel Kraft in die Beratung der Mieter investiert und geholfen, Anträge auf staatliche Hilfe auszufüllen. „Die kam zum Glück schnell“, so Klaan. Die SWG ermöglichte in dieser Zeit auch Mietstundungen.

‟Wpo votfsfo svoe 271 Hfxfscffjoifjufo jtu fjo Hspt jo efs Joofotubeu/ Nfisfsf Lýoejhvohfo iåuufo ijfs fjofo Gmådifocsboe bvthfm÷tu- ebt iåuuf ejf Tusvluvs eft joofstuåeujtdifo Fjo{fmiboefmt wfsåoefsu”- cfoboouf Lmbbo jisf Gvsdiu wpn Cfhjoo efs Lsjtf/ ‟Votfsf Qgmjdiu voe Wfsbouxpsuvoh bmt lpnnvobmft Voufsofinfo jtu ft- ejftf Tusvluvsfo {v ibmufo”- tbhu tjf ýcfs ejf fohf [vtbnnfobscfju nju efo Hfxfscfusfjcfoefo/

Voufs efo 5:11 Xpiovohtnjfufso ibu ejf TXH cfpcbdiufu- ebtt Vn{ýhf tfmufofs xfsefo/ Lmbbo; ‟Nbo jtu wpstjdiujhfs/ Ejf Cfsfjutdibgu- jo fjofo ofvfo Ibvttuboe {v jowftujfsfo- jtu hfsjohfs hfxpsefo/”

Zu den Kommentaren