Golfer wetteifern in Neustadt um den Wanderpokal

| Lesedauer: 2 Minuten

Neustadt  27 Teilnehmer treten beim Turnier unter Schirmherrschaft von Birgit Keller in Neustadt im Harz an. 165 Euro für Ferienkinder aus Tschernobyl gesammelt.

Die 27 Teilnehmer mussten sich über drei Runden spielerisch durchschlagen, um den Wanderpokal der Ministerin zu ergattern.

Die 27 Teilnehmer mussten sich über drei Runden spielerisch durchschlagen, um den Wanderpokal der Ministerin zu ergattern.

Foto: Golfpark Neustadt/Harz

Mit der Turnierausschreibung zum fünften Pokal der Ministerin für Landwirtschaft und Infrastruktur in Thüringen für Sonntag, den 23. Juni, wurde ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte des Golfparkes in Neustadt öffentlich gemacht. Die Mitglieder des Golfvereins konnten wieder Ministerin Birgit Keller (Linke) als Schirmherrin für dieses Event gewinnen, teilt Pressewart Hans-Leopold Holzapfel mit.

Das Wettspiel erfolgte nach Einzel – Stableford; 18 Löcher und war für das clubinterne Handicap vorgabewirksam. Nach entsprechender Begrüßung durch den Präsidenten Frank Lindner und der Turniereinweisung durch den stellvertretenden Spielführer Axel Bärwinkel konnte bei optimalen „Shirt-Temperaturen“ und analogen Platzverhältnissen das Turnier beginnen. Ab 10 Uhr mussten sich 27 Wettkämpfer spielerisch über drei Runden durchschlagen, um den Wanderpokal zu erhalten. Im Ergebnis konnte Martina Watterodt den Sieg in der Nettowertung erzielen und ist somit stolze Besitzerin des Wanderpokales der Ministerin für ein Jahr.

Andreas Meyer und Udo Neuenfeld erhielten ebenfalls ihre Urkunden für die Plätze 2 und 3 in der Nettowertung. In der Bruttowertung konnte sich Frank Lindner vor Bernd Hagenfeld und Gudrun Hagenfeld den Platz 1 sichern. Auch in diesem Wettspiel war laut Hans-Leopold Holzapfel ein „Nearest-to-the-Pin“, gespielt auf Bahn 5, für die Damen und Herren vorgesehen. Marion Schmidt und Frank Lindner konnten sich hierbei als Sieger durchsetzen.

Nach Abschluss der sportlichen Aktivitäten bedankte sich der Präsident bei allen Mitwirkenden und den Gästen für die Teilnahme an diesem Wettspiel. Gleichzeitig wurde zu diesem Turnier auch etwas Gutes getan. Im Rahmen der „Dritten-Welt-Initiative“ konnten für 20 Ferienkinder aus Tschernobyl/Gomel, die in der Rolandstadt für drei Wochen betreut werden, 165 Euro von privaten Spendern eingesammelt werden. Mit einem gemeinsamen Essen sowie einem gemütlichen Beisammensein klang der Tag am Golfplatz aus.