Sanierung der B 243 gestartet: Zwei Umleitungen sind ausgewiesen

Günzerode  Am Montag (16.09.2019) hat die Sanierung der B 243 zwischen Günzerode und dem Abzweig der Kreisstraße 28 nach Kleinwechsungen begonnen.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Lutz Prager

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Arbeiten finden unter Vollsperrung statt“, teilte Franz Rohmund, Regionalleiter Nord des Thüringer Landesamtes für Bau und Verkehr mit. Die Umleitungsstrecken werden für beide Richtungen getrennt geführt, um die Belastungen für die einzelnen Ortschaften erträglich zu halten.

In Fahrtrichtung West nach Mackenrode und Herzberg wird der Verkehr über die K 31 und Haferungen zurück zur B 243 geführt. Die Gegenrichtung nach Nordhausen wird ab Holbach über die L 2064 und L 1034 durch Schiedungen, Friedrichsthal und Kehmstedt nach Wipperdorf geleitet. Dort wird auf die L 3080 nach Nordhausen abgebogen. „Eine Durchfahrt von der B 243 über die K 31 nach Haferungen ist nicht möglich. Die Straßenbreite ist nicht ausreichend, um hier den Gegenverkehr zuzulassen“, verdeutlichte Rohmund.

Die Straßenbauarbeiten werden in zwei Abschnitten ausgeführt. Im ersten Abschnitt wird vom Abzweig Kleinwechsungen bis zum Abzweig Hochstedt gebaut. Die Verbindung zwischen Günzerode und Hochstedt ist hierbei befahrbar. Im zweiten Bauabschnitt in der zweiten Oktoberhälfte wechselt dies dann, und es kann die Umleitungsstrecke von Hochstedt kommend an der Flarichsmühle vorbei durch Haferungen in Richtung Mackenrode genutzt werden. Die Arbeiten sollen bis November dauern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.