Hochschule beseitigt Mängel in der Kleiststraße

Doreen Hotzan
Nicht immer ist für die Grünanlagenpflege die Stadt Nordhausen zuständig. Das traf auch auf den Fall in der Kleiststraße zu.

Nicht immer ist für die Grünanlagenpflege die Stadt Nordhausen zuständig. Das traf auch auf den Fall in der Kleiststraße zu.

Foto: Marco Kneise / Archiv

Nordhausen.  Ein Anwohner hatte sich bei der Nordhäuser Stadtverwaltung beschwert, weil sein Stellplatz zugewachsen war.

Gunnar Müller ist glücklich. Seine Beschwerde über den Mängelmelder der Stadtverwaltung Nordhausen hat nun Früchte getragen. „In der vorletzten Woche hat ein Garten-Landschaftsbau-Unternehmen die Bäume und Sträucher entlang der Kleiststraße an der Grundstücksgrenze der Hochschule sehr aufwändig und ordentlich geschnitten“, berichtet der Anwohner. Es sehe nun wirklich richtig gut aus – seien die wenigen Parkplätze wieder nutzbar.

Der Nordhäuser hatte sich jüngst bei der Stadt darüber beklagt, dass er nicht mehr ungehindert an sein Auto kam. Sein Stellplatz in der Kleiststraße war zugewachsen. Über den Mängelmelder machte Gunnar Müller seinem Ärger Luft. Behoben wurde das Problem nicht sofort. „Oft ist für die Grünanlagenpflege nicht immer die Stadt, sondern ein privater Grundstückseigentümer zuständig“, so Stadtsprecherin Franziska Mühlhause.

Auf die Kleiststraße traf das zu. So bezog sich die Beschwerde auf den Bewuchs, der von dem angrenzenden Grundstück der Hochschule in die Parkflächen reichte. Die Stadt bat die Hochschule um schnellstmögliche Beseitigung des Problems. Dieser Bitte ist die Einrichtung nun nachgekommen. Was den Zustand der Straße angeht, zeigt sich Gunnar Müller weniger zufrieden. „In Sachen der Straße selbst gibt es leider nichts Neues“, verkündet er. Ihn ärgert der schlechte Zustand der Straße, der sich nach dort erfolgten Bauarbeiten nicht verbesserte. Eine massive Staubentwicklung sorgt für Probleme.

Dem aktuell vorherrschenden Regenwetter kann der Nordhäuser wenigstens etwas Positives abgewinnen. „Das nassere Wetter hilft ein wenig gegen den Staub.“