Im Nordhäuser Kunsthaus sind für halbes Jahr keine Trauungen möglich

Nordhausen  Sanierungsarbeiten am Turm zwingen das Standesamt, die Meyenburg-Villa vorübergehend aus der Liste seiner Hochzeitsorte zu streichen.

Bronze-Büste vor der Villa Meyenburg mit ihrem Turm.

Bronze-Büste vor der Villa Meyenburg mit ihrem Turm.

Foto: Marco Kneise / Archiv

Die Sanierung des Meyenburg-Turmes steht seit Jahren auf dem Wunschzettel der Stadt Nordhausen. Das Bauwerk muss in die Kur. An der Dringlichkeit gibt es keine Zweifel. Allein die Finanzierung des Projektes zwingt seit Längerem zur Geduld.

Nun ist es so weit. Die Arbeiten können beginnen. Starten sollen sie im März, spätestens im April. Der genaue Zeitpunkt hängt wohl in erster Linie vom Wetter ab.

Eine Konsequenz hat die Sanierung des Turmes schon jetzt. Das Standesamt der Stadt informiert am Dienstag, dass ab sofort bis voraussichtlich Ende Juli 2021 das Kunsthaus Meyenburg aufgrund der Sanierungsarbeiten als Trauungsort nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Es soll aber dieses Jahr „dafür ein weiterer sehr schöner Trauungsort angeboten werden“, kündigt Rathaussprecher Lutz Fischer an. Mehr will die Stadt zurzeit noch nicht verraten.