In Nordhausen strahlt Blau in allen Variationen

| Lesedauer: 2 Minuten
Selbst das Kunsthaus erstrahlte zur Vernissage im blauen Licht.

Selbst das Kunsthaus erstrahlte zur Vernissage im blauen Licht.

Foto: Christoph Keil

Nordhausen.  Im Nordhäuser Kunsthaus Meyenburg steht zur Zeit die Farbe Blau im Mittelpunkt. Auch das Begleitprogramm macht „Blau“.

Das Kunsthaus Meyenburg macht Blau, im wahrsten Sinne des Wortes. Die aktuelle Sonderausstellung zeigt 87 Kunstwerke von verschiedenen Künstlern, deren Gemeinsamkeit die Vorliebe für die Farbe Blau ist.

Zu ihnen gehören einige der namhaftesten Maler der Kunstgeschichte: Pablo Picasso, Marc Chagall, Joan Miró und natürlich Yves Klein, der sich sein Blau sogar patentierten ließ. Ein Leihgeber aus Würzburg machte diese Ausstellung möglich. Es gibt also viel blaue Kunst zu sehen sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Emotionen und Wirkungen von Farbe zu entdecken. Die Ausstellung vereint wunderbar viele Stile, lässt Raum zu Auseinandersetzung und Reibung. Und sie lädt nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Nachdenken ein.

Besondere Aktionenergänzen die Ausstellung

„Natürlich steht auch das Begleitprogramm zur Ausstellung unter dem blauen Motto“, berichtet Susanne Hinsching, Leiterin des Kunsthauses. So gibt es die „Blauen Führungen“ mit Susanne Hinsching am 28. September und 19. Oktober, jeweils um 15 Uhr, sowie am 29. September und 13. Oktober, um 18 Uhr. Blau ist hier durchaus doppeldeutig zu sehen. Diese Führungen durch die Ausstellung kosten drei Euro zuzüglich zum Museumseintritt, in diesem Preis ist ein Getränk inbegriffen.

Die Kinderaktion „Kinder machen Blau“ bietet neben einer kleinen Führung durch die Ausstellung, die vor allem zu Sammeln von blauen Inspirationen dient, die Möglichkeit, kreative Fantasien in Blau mit Farbe, Papier, Schere und Pinsel einmal selbst auszuprobieren. Die Aktionen werden am 29. September und 20. Oktober jeweils um 14.30 Uhr sowie am 9. Oktober um 11 Uhr durchgeführt.

Die speziellen Angebote sind für Kinder ab fünf Jahren geeignet und kosten drei Euro pro Kind. Übrigens gibt es jetzt auch die „blaue Stunde“ im Kunsthaus. Täglich zwischen 16 und 17 Uhr ist der Eintrittspreis auf fünf Euro reduziert (ermäßigter Eintritt drei Euro).

Jeden ersten Samstag im Monat ist ein „Blauer Samstag“: wer dann im berühmten „Blaumann“ kommt beziehungsweise wenn mindestens die Hälfte seiner Kleidung in blau gehalten ist, zahlt auch nur die Hälfte des Eintritts.

Die Ausstellung „Kunst macht Blau“ ist bis 30. Dezember zu sehen. Geöffnet hat das Kunsthaus Di bis So 10 bis 17 Uhr. Führungen und Angebote für Gruppen können auf Anmeldung unter gebucht werden, Preise auf Anfrage.