Knisteressen und Kerzenscheinführung im Kloster Walkenried

Der erleuchtete Kreuzgang von Walkenried.

Der erleuchtete Kreuzgang von Walkenried.

Foto: Günter Jentsch / Archiv

Walkenried.  Museum beteiligt sich an Harzer Kultur-Winter mit einer besonderen Veranstaltung. Manches erinnert an den Kinofilm „Der Name der Rose“.

Am 15. Harzer Kultur-Winter beteiligt sich das Zisterzienser-Museum Kloster Walkenried mit Führungen im Kerzenschein, die in Kombination mit dem berühmten Harzer Kniesteressen ein besonderes Erlebnis versprechen. Angeboten werden diese laut Ankündigung am 28. und 29. Januar sowie am 3., 4., 10. und 11. Februar, jeweils um 17 Uhr.

Teilnehmer können bei dem geführten Rundgang im Schein Hunderter Kerzen durch den gotischen Kreuzgang wandeln, der einst nur den Mönchen vorbehalten war. Dabei erfahren sie Spannendes und Wissenswertes über deren Leben und Wirken. Im Refektorium, dem ehemaligen Speiseraum der Mönche, gibt es dann das Harzer Kniesteressen. Auf dem Blech gebackene Kartoffeln, dazu werden Kräuterquark, Harzer Käse, eingelegtes Sauergemüse, Suppe und Kraut, hausgebackenes Klosterbrot und cremige Sauerrahmbutter gereicht.

Pro Person kostet der Abend 31 Euro, Kinder bis zu zwölf Jahren zahlen 19 Euro, das Mindestalter liegt bei zehn Jahren.

Eine Anmeldung sollte wegen einer begrenzten Teilnehmerzahl spätestens drei Tage vorher erfolgen, und zwar via E-Mail: oder Tel.: 05525 / 959 90 64.