Landkreis Nordhausen nimmt keine Flüchtlinge auf

Nordhausen.  Im Januar und Februar kamen 25 Flüchtlinge im Südharz an. 188 Menschen warten auf ihre Anerkennung.

Im Januar und Februar kamen 25 Flüchtlinge in den Landkreis Nordhausen.

Im Januar und Februar kamen 25 Flüchtlinge in den Landkreis Nordhausen.

Foto: Kristin Müller / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Neu ankommende Flüchtlinge werden derzeit im Landkreis Nordhausen wegen der Corona-Pandemie nicht aufgenommen“, informiert Mohamed Sayed, Vorsitzender des Integrationsbeirates im Landkreis. Im Januar und Februar seien 25 Flüchtlinge angekommen und auf die fünf Gemeinschaftsunterkünfte verteilt worden.

Dort leben derzeit 188 Menschen, die auf ihre Anerkennung warten. „Hinzu kommen noch 70 Personen, die den Anerkennungsstatus bereits besitzen, so dass die Heime von 258 Menschen bewohnt sind“, führt Sayed aus.

Die bereits anerkannten Flüchtlinge weisen eine relativ hohe Arbeitslosigkeit auf. „253 Menschen mit Migrationshintergrund sind derzeit im Landkreis Nordhausen arbeitslos. Das entspricht 10,2 Prozent der gesamten Arbeitslosen“, berichtet der Vorsitzende. Zum Vergleich: Von den 85.000 Menschen im Landkreis Nordhausen sind 4,2 Prozent Ausländer.

Der Beschäftigtenanteil von Flüchtlingen in Thüringen ist äußerst gering. So gingen laut Zahlen der Agentur für Arbeit im Jahr 2018 genau 5629 Personen im Fluchtkontext einer Beschäftigung nach. Das ist ein Anteil von gerade einmal 0,7 Prozent an allen Beschäftigten. 60 Prozent davon gingen einer Helfertätigkeit nach, 29 Prozent sind als Fachkraft tätig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.