Landkreis Nordhausen will eigene Klimaschutz-Maßnahmen kontrollieren lassen

Das Historische Landratsamt von Nordhausen

Das Historische Landratsamt von Nordhausen

Foto: Marco Kneise / Archiv

Nordhausen.  Bund und Land bezahlen den Klimaschutzmanager. Unter der Bedingung, dass überprüft wird, ob der Landkreis Nordhausen sinnvollen Klimaschutz betreibt.

Damit der Klimaschutzmanager des Landkreises Nordhausen seine Arbeit in den nächsten drei Jahren fortführen kann, braucht es einen Beschluss des Kreisausschusses. Eine entsprechende Vorlage bekommen dessen Mitglieder zu ihrer nächsten Sitzung am Montag, 30. Januar, auf den Tisch. Land Thüringen und Bund finanzieren die Stelle zu 100 Prozent unter der Bedingung, dass auch ein Klimaschutz-Controlling beschlossen wird. Dieses hatte der Landkreis ohnehin vor.

Die öffentliche Kreisausschuss-Sitzung beginnt um 16 Uhr im Kleinen Plenarsaal des Historischen Landratsamts. Neben Informationen des Landrats stehen Vergabeentscheidungen und Beschlüsse zu Ausgaben von mehr als 50.000 Euro auf der Tagesordnung.