Leimbach stürzt den Spitzenreiter

Nordhausen  In der Kreisoberliga überrascht der Aufsteiger den Landesklassen-Absteiger aus Großwechsungen mit 3:1. Artern nach 5:3-Derbysieg über Kalbsrieth Tabellenführer

Kraja (rot-weiß) wurde im Nachbarschaftsduell von Lipprechterode noch abgefangen.

Kraja (rot-weiß) wurde im Nachbarschaftsduell von Lipprechterode noch abgefangen.

Foto: Kurt Trost

Der VfB Artern gewan am 2. Spieltag der Kreisoberliga-Spieltag das Derby gegen Kalbsrieth mit 5:3 und bleibt weiter an der Tabellenspitze. Auch Auleben ging in Niedersachswerfen als 3:1-Derbysieger vom Platz und hat neben Artern noch eine blütenweiße Weste. Für die Überraschung sorgte Leimbach, das im Duell Aufsteiger gegen Absteiger gegen Großwechsungen überraschend klar mit 3:1 gewann. Lipprechterode setzte sich im Nachbarschaftsduell in Kraja knapp mit 2:1 durch. Damit sind auch Lipprechterode und Leimbach noch ungeschlagen. Salza sorgte mit dem 3:0 in Ilfeld für die richtige Antwort auf die Auftaktniederlage. Am Tabellenende bleiben Reinsdorf, Bad Frankenhausen II und Kraja weiter ohne Punktgewinn. Von den Spielen in Kraja und Niedersachswerfen wurden unserer Zeitung keine keine Informationen übermittelt.

SV Ilfeld – FSG Salza0:3 (0:2)

In einem fairen Spiel ohne Karten gewann Salza verdient mit 3:0 in Ilfeld. Los ging es bereits in Minute zwei, als Bischoff das Gastgebertor freistehend knapp verfehlte. Nach einer Viertelstunde foulte Husung den durchgestarteten Fischer im Gastgeberstrafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Rost sicher zum 0:1. Acht Minuten später baute Salza die Führung aus. Bei einer Ecke stand wieder Rost am langen Pfosten frei und konnte zum 0:2 einköpfen. Die Hausherren hatten erst mit dem Pausenpfiff die erste Torchance. Ein ein Albrecht-Schuss wurde abgeblockt, Nachschuss parierte Werner parieren. Nach dem Wechsel war Salzas Fischer allein durch, scheiterte aber an Torwart Koch (62.). Fünf Minuten später eine gute-Gastgeber Chance. Erst traf Hoffmann die Latte, dann wurden die Nachschüsse von Schickar und Nebelung abgeblockt. In der 73. Minute eine ganz brenzliche Situation. Fischer wurde im Ilfelder Strafraum elfmeterreif gefoult, der Schiedsrichter ließ den Vorteil laufen. Doch Daniel Verkouter scheiterte an Keeper Koch. FSG-Stürmer Rost wurde schließlich mit seinem dritten Treffer zum Matchwinner für die Gäste (78.). Bei einer Bischoff-Eingabe brauchte er nur noch den Fuß hinhalten. Zum Schluss scheiterten Bischoff und Fischer noch an Koch.

SG Leimbach – Großwechsungen3:1 (1:1)

Beide Teams gaben von Anfang an Gas. Die erste Chance von Weinelt vereitelte SG-Torhüter Gröger. Dann scheiterte Helbing für Leimbach nach Traumpass von Joachimi am Gäste-Keeper Max Linde (11.). Schließlich ließ Philipp Busch die Gastgeber jubeln, als er nach Zuspiel seines Bruders Marcus zum 1:0 verwandelte (22.). Bereits sechs Minuten später traf Knopp nach Lupfer von Joachimi zum 2:0. Danach waren die Gäste am Drücker. Anulewicz verliert den Ball an der Strafraumgrenze und Jödicke nutzt die Chance zum Anschlusstreffer (38.). Doch die Gastgeber ließen sich davon nicht einschüchtern. Helbing verwandelte einen Freistoß unnachahmlich aus 20 Metern ins linke Eck. Nach dem Wechsel fielen keine Tore mehr.. Der eingewechselte Harthaus vergab noch das 4:1 und Gröger klärte im Anschluss für die SG auf der auf der Linie.

Rot-Weiß Kraja – BW Lipprechterode1:2 (1:0)

Am Ende gewann Lipprechterode das Nachbarschaftsderby in Kraja glücklich mit 2:1. Nach dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen, denn es war eine Begegnung auf Augenhöhe. Beide Mannschaften gingen stark ersatzgeschwächt ins Spiel, bei den Gästen wurde sogar Stammtorwart Wiegand im Sturm aufgeboten. In der ersten Halbzeit hatte Kraja leichte Vorteile, sündigte aber bei der Chancenverwertung. Nach gut einer halben Stunde fiel dann die verdiente Rot-Weiß-Führung. Srocke stand blank vor dem Gästetor. Obwohl er den Ball nicht richtig traf, trudelte er zum 1:0 ins Gästetor. In der zweiten Hälfte traten die Gäste dann effektiv auf und drehten das Spiel noch durch zwei späte Tore. Erst war es Wiegand der aus 30 Metern zum 1:1 einschoss. So einen Ball kann man auch mal halten. Fünf Minuten vor Schluss startete Milanczyk auf der rechten Außenbahn durch, seine Eingabe verwertete Hudik per Direktabnahme zum 1:2-Siegtreffer. Kraja bleibt am Tabellenende weiter ohne Punktgewinn.

Hann. Niedersachswerfen – National Auleben1:3 (1:1)

Auleben gewann das Derby in Niedersachswerfen auf Grund einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 3:1 und startet traumhaft in die neue Saison. Hannovera hingegen wurde nach dem Auftaktsieg mit bieden Beinen wieder auf die Erde zurückgeholt. In der ersten Halbzeit war es noch ein verteiltes Spiel, wobei die Gäste in der zehnten Minute durch Dohle in Führung gingen. Kurz vor dem Pausenpfiff der Auleber Ausgleich durch Ludwig. In der zweiten Halbzeit bekamen die Gäste Oberwasser und hatten ja auch noch Torjäger Mietz. Durch ein Doppelpack von Mietz in der 75. und 83. Minute stellte Auleben den Sieg sicher.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.