Neue Coronainfektion im Südharz

Nordhausen.  Landrat Matthias Jendricke (SPD) rät zu großer Vorsicht gerade nach Kontakt in Risikogebiete.

Die Rolandfigur am Alten Rathaus in Nordhausen trägt Maske.

Die Rolandfigur am Alten Rathaus in Nordhausen trägt Maske.

Foto: Marco Kneise

Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Südharz ist auf 78 seit Beginn der Pandemie gestiegen. Das Gesundheitsamt hat eine neue Infektion registriert. Der Infizierte habe sich im beruflichen Umfeld außerhalb des Landkreises angesteckt und war als Kontaktperson schon in häuslicher Quarantäne, hieß es am Freitag aus dem Landratsamt. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Angesichts zahlreicher beruflicher oder privater Verbindungen der Südharzer zu anderen Risikogebieten in Deutschland wie das Eichsfeld rät Landrat Matthias Jendricke (SPD) zu Vorsicht. Testen lassen sollte man sich bei Krankheitssymptomen, gerade wenn man Kontakte in die Risikogebiete hatte. Nur so könne es gelingen, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. „Unser Ziel ist, Unternehmen und die Gastronomie weiter geöffnet und auch die Schulen nach der Herbstferien im Regelbetrieb zu belassen.“