Neue Seilbahn in Heringen wird mit großem Spielplatzfest eingeweiht

Marco Kneise
| Lesedauer: 2 Minuten
Zum Heringer Spielplatzfest an diesem Samstag wird Ortschaftsbürgermeister Roman Arendt (SPD/FW-PL) symbolisch die neue Seilbahn einweihen.

Zum Heringer Spielplatzfest an diesem Samstag wird Ortschaftsbürgermeister Roman Arendt (SPD/FW-PL) symbolisch die neue Seilbahn einweihen.

Foto: Marco Kneise

Heringen.  Der Spielplatz in Heringen wird seit drei Jahren Stück für Stück durch das Engagement von Roman Arendt erweitert. Ein Fest für Kinder ist am Samstag geplant.

Die vergangenen drei Jahre waren kein leichter Weg. Dennoch hat er sich gelohnt, erzählt Heringens Ortschaftsbürgermeister Roman Arendt (SPD/FW-PL). Während sein Blick über den Spielplatz an der Straße der Jugend schweift, berichtet er von den vielen Türklinken, die er in zahlreichen Ministerien und bei verschiedenen Förderern „putzen“ war. Nicht einmal, nicht zweimal sondern mehrmals.

Am Ende hat sich sein Durchhaltevermögen gelohnt. Ein Spielgerät nach dem anderen hat Arendt beschaffen können, indem er notwendigen Fördergelder gesammelt hat. Gerade bei Spielgeräten gebe es preislich kein Ende und auch kleine Geräte sind mittlerweile sehr teuer.

So hat er erst eine Zwergenwerkstatt, dann ein Drehkarussell, eine Wippe, zwei massive Fußballtore und nun sogar eine knallrote Seilbahn für die Kinder Heringens anschaffen können. Mit einer Länge von etwa 30 Metern ist das Spielgerät nun wohl das größte des gesamten Spielplatzes.

Um die neueste Errungenschaft gebührend zu feiern, steigt ebenda an diesem Samstag, 24. September, ein großes Spielplatzfest. Weitere Attraktionen der Kinderparty, die von 11 bis 17 Uhr stattfindet, sind Kremserfahrten, Ponyreiten und Kinderspiele. Außerdem ist eine Tombola und vieles mehr geplant, wie Roman Arendt verrät. Für verschiedenes Essen und Getränke, sowohl für kleine als auch große Besucher, wird ebenfalls gesorgt.

Doch mit dem Kinderfest ist Arendts Engagement für den größten Spielplatz der Landgemeinde noch lange nicht abgeschlossen. „Mal abgesehen davon, dass ich mich auch für die beiden anderen Heringer Spielplätze aktiv für deren Erhalt einsetze, indem hier ebenso schon neue Spielgeräte beschafft wurden, liegt noch eine letzte Hürde vor mir: der in die Jahre gekommene Abenteuerspielplatz aus Holz.“

Dieser soll perspektivisch verschwinden und durch einzelne Elemente ersetzt werden. Rutsche und Schaukel sind unter anderem auf Arendts Wunschliste. Außerdem werden demnächst noch Tischtennisplatten am Sportplatz am Jugendclub, der Mühlstraße und eben auf dem Spielplatz an der Straße der Jugend folgen.

Doch ohne die vielen Förderer wären die neuen Spielgeräte nicht möglich gewesen, sagt Arendt, der sich daher auf diesem Weg bei allen und besonders bei der Thüringer Energie AG, Landtagspräsidentin Birgit Pommer (Die Linke), dem Ortschaftsrat und den Bauhof-Mitarbeitern bedankt, die stets beim Aufbau geholfen haben.