Neues Buch über Rüstung im Südharz

Nordhausen. "Rüstungsproduktion in Deutschlands Mitte von 1923 bis 1945" - so lautet Frank Baranowskis neuestes Projekt zur Aufarbeitung der NS-Geschichte.

Der in Siegen ansässige Anwalt und Autor hatte sich bereits zu Schulzeiten mit dem Einsatz von Zwangsarbeitern in der heimischen Rüstungsindustrie beschäftigt. Er wurde für seine erste Arbeit vielfach prämiert, und seit dem folgen in kontinuierlichen Abständen wissenschaftliche Publikationen zu diesem Themenkreis, immer bezogen auf seine Heimatregion: Südniedersachsen und Nordthüringen.

Das aktuelle Werk erscheint diesen September im Rockstuhl-Verlag und befasst sich mit dem zeitlich versetzten Aufbau zweier Rüstungszentren. Einerseits wird die frühzeitige und langfristige Konstruktion der Kriegswirtschaft im Gau Südhannover-Braunschweig betrachtet, andererseits der späte Rüstungsboom in Nordthüringen. Auf seiner eigens errichteten Internetseite heißt es, er habe die Ergebnisse seiner langjährigen Recherchen mit der aktuellen Studie in komprimierter Form zusammengefasst.

Beispielsweise "soll der Weg vom Notstandsgebiet Nordthüringen zu einem wenn auch unvollendet gebliebenen Rüstungszentrum dokumentiert werden", wie es in der Einleitung des mit 608 Seiten recht dicken Wälzers steht. Die einzelnen Unternehmen, die sich der Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge "bedienten", erfahren mit eigens angelegten Unterpunkten und durch ein spezielles Firmenregister am Ende des Buches besondere Beachtung. Detailliert und faktentreu schreibt Baranowski, gestützt auf zahlreiche Quellen, über die staatlich geförderte Ansiedlung neuer Unternehmen und die schrittweise Untertagelagerung der Produktion - unter anderem in den Kohnstein bei Nordhausen

Der Geschichtsinteressierte, der seine eigene Anwaltskanzlei führt, hält zu seinen Arbeiten nebenbei auch öffentliche Vorträge und Referate.

In den kommenden Jahren soll es weitere Fachbeiträge geben, zum Beispiel zur Kyffhäuser Barbarossahöhle in den Fängen der Rüstungsindustrie. Die lokalen Buchhandlungen werden Baranowskis neues Buch, das für 49,95 Euro erhältlich ist, wie seine älteren Werke bald in ihr Sortiment aufnehmen.