Nordhäuser Schachtbau-Chef Seifert bleibt Verbandspräsident

Nordhausen.  Verband für Bergbau, Geologie und Umwelt wählt Vorstand neu. Für Unternehmen der Bergbau- und Rohstoffbranche habe der Verband eine enorme Bedeutung, sagt der Nordhäuser Präsident.

Michael Seifert ist Vorsitzender Geschäftsführer bei Schachtbau Nordhausen

Michael Seifert ist Vorsitzender Geschäftsführer bei Schachtbau Nordhausen

Foto: VBGU/Chr. Bedeschinski

Michael Seifert, Geschäftsführer bei Schachtbau Nordhausen, ist auf einer internen Mitgliederversammlung des Verbands Bergbau, Geologie und Umwelt (VBGU) erneut zum Präsidenten gewählt worden. Das hat der Verband nun mitgeteilt. Michael Seifert hat dieses Amt mittlerweile zwei Jahre inne. Seit November 2019 ist er zudem Präsidiumsmitglied des Verbandes der Wirtschaft Thüringens.

Nach seiner Berufsausbildung im Kaliwerk Glückauf Sondershausen und dem Bergbau-Tiefbau-Studium an der Bergakademie Freiberg trat Seifert 1992 Schachtbau Nordhausen bei. Seit 2016 ist er einer der Geschäftsführer, im vergangenen Jahr wurde er Vorsitzender Geschäftsführer. Dabei sind es laut Verband vor allem die zahlreichen, langzeitsicheren Verwahrungen von Kalischächten, die ein zentrales Tätigkeitsfeld seiner beruflichen Laufbahn kennzeichnen.

Für Unternehmen der Bergbau- und Rohstoffbranche habe der VBGU enorme Bedeutung. „Gerade in von Ausstiegsszenarien geprägten Zeiten braucht es einen starken Verband, der mit seinen Mitgliedsunternehmen die komplexen Herausforderungen eines zukünftigen Versorgungs-, Entsorgungs- und Sanierungsbergbaus in Deutschland nicht nur erkennt, sondern aktiv mitgestaltet. Dafür steht der VBGU,“ fasst Michael Seifert die Verbandsaufgaben zusammen.

Zu den Kommentaren