Nordhäuser Tafel freut sich über Resonanz auf Tüten-Aktion

Nordhausen.  Kunden einer Supermarktkette spenden Lebensmittel. Nun kann die Einrichtung selbst Hilfe gebrauchen.

Helga Rathnau steht inmitten einiger mit Lebensmitteln gefüllter Tüten, die bei der Tafel abgegeben wurden.

Helga Rathnau steht inmitten einiger mit Lebensmitteln gefüllter Tüten, die bei der Tafel abgegeben wurden.

Foto: Doreen Hotzan

Zwischen 200 und 250 Tüten haben die Kunden einer Supermarktkette in diesem Jahr für die Nordhäuser Tafel gespendet. „Wir freuen uns über diese große Resonanz“, so Tafel-Chefin Helga Rathnau. Mit einem Beitrag von fünf Euro konnten die Kunden in Sollstedt, Heringen und Nordhausen im Aktionszeitraum November eine Tüte kaufen, die mit Lebensmitteln gefüllt ist. „Sie wird dankbar angenommen“, berichtet Helga Rathnau. Hilfe könnte auch die gemeinnützige Einrichtung so kurz vor dem Weihnachtsfest gebrauchen. Denn ausgerechnet jetzt ist die rund vier Jahre alte Kühlzelle kaputt gegangen, in der Produkte wie Käse, Wurst oder Joghurt gelagert werden. Die Reparatur werde voraussichtlich knapp 1000 Euro kosten, deutet die Tafel-Chefin an. Das Geld ist knapp, daher ist für sie jede Unterstützung willkommen. Helga Rathnau drängt auf eine schnelle Reparatur, damit die Lebensmittelausgabe weiter erfolgen kann. Die neuen Öffnungszeiten am Dienstag und Donnerstag werden zu ihrer Freude gut angenommen. Am 27. Dezember öffnet die Tafel von 10 bis 13 Uhr zusätzlich. „Die Suppenküche hat geöffnet und es gibt frische Waffeln“, kündigt sie an. Zuvor findet am 19. Dezember ab 11 Uhr das traditionelle Weihnachtsessen statt.

Zu den Kommentaren