Nordhausen: Jeanette Goedecke fordert mehr Unterstützung für Jugendarbeit in Sportvereinen

red
Auf ihrer Wahlkampftour besuchte die CDU-Landratskandidatin Jeanette Goedecke jetzt auch die TSG Krimderode.

Auf ihrer Wahlkampftour besuchte die CDU-Landratskandidatin Jeanette Goedecke jetzt auch die TSG Krimderode.

Foto: René Fullmann

Nordhausen.  CDU-Landratskandidatin besucht die TSG Krimderode, um sich ein Bild von der aktuellen Vereinsarbeit zu machen.

Ohne Ehrenamt geht nichts, meint CDU-Landratskandidatin Jeanette Goedecke. „Einen wesentlichen Anteil daran, dass wir uns in unserem Landkreis wohl fühlen, haben wir den Menschen im Ehrenamt zu verdanken. Vereine im kulturellen, sportlichen und sozialen Bereich, Rettungsdienste, Feuerwehren, Kirchen und Religionsgemeinschaften machen das Leben im Landkreis Nordhausen lebenswert. Wir unterstützen dieses ehrenamtliche Engagement”, betont sie.

Ein Bild vom Vereinsleben konnte sich Jeanette Goedecke stellvertretend bei der TSG Krimderode einholen. Mit viel Leidenschaft und Engagement werde hier das Ehrenamt gelebt, meint sie nach ihrem Besuch. Besonders im Fokus stehe hier die Jugendarbeit.

Die Verantwortlichen des Vereins wünschen sich einen weiteren Sportplatz, um ihren eigenen Angeboten gerecht zu werden. Hier sei die Stadt Nordhausen gefragt, Jeanette Goedecke möchte im Moderationsprozess unterstützen. Darüber hinaus fordert sie im ersten Schritt von der Landesregierung die Öffnung des Breitensports für die Kinder und Jugendlichen im Landkreis. Für die Vereine und Eltern sei es nicht zu verstehen, dass sich im Nachbarkreis Göttingen die Kinder kontaktlos an der frischen Luft bewegen können, und hier im Kreis Nordhausen bleibe nur die Unterhaltung im eigenen Haushalt.