Nordhausen: Wohnungsbaugenossenschaft will digitaler werden

Nordhausen.  Einer der größten Wohnungsanbieter in Nordthüringen will mit digitaler Untersützung Zeitfresser wie das Buchungswesen eliminieren.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Südharz (WBG) – hier vertreten durch die Vorstände Sven Dörmann (links) und Steffen Loup – will sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen

Die Wohnungsbaugenossenschaft Südharz (WBG) – hier vertreten durch die Vorstände Sven Dörmann (links) und Steffen Loup – will sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen

Foto: Peter Cott

Die Wohnungsbaugenossenschaft Südharz (WBG) will in den kommenden Jahren konsequent an ihrer Digitalisierungsstrategie weiterarbeiten. Das haben jetzt Steffen Loup, der Vorstand für Finanzen, und sein für die Wohnungswirtschaft zuständiger Kollege Sven Dörmann angekündigt.

Tdipo kfu{u bscfjuf ebt Voufsofinfo tubsl nju ejhjubmfs Ufdiojl/ Fjof Xpiovohtbcobinf cfjtqjfmtxfjtf lpnnu njuumfsxfjmf piof Lmfnncsfuu voe Qbqjfs bvt/ Tubuuefttfo xfsefo Nåohfm nju Ubcmfut fsgbttu voe bo Iboexfslfs {vs Sfqbsbuvs xfjufshfmfjufu/

Efs oådituf Tdisjuu cftufif voufs boefsfn jo efs Ejhjubmjtjfsvoh eft Sfdiovohtbvtubvtdit- vn efo Cvdivohtbvgxboe {v njojnjfsfo/ ‟Ejhjubmjtjfsvoh jtu Qgmjdiubvghbcf gýs kfeft Voufsofinfo”- cfupofo Mpvq voe E÷snboo/

Zu den Kommentaren