Nordthüringer Volksbank-Cup mit neuem Teilnehmer-Rekord

Nordhausen.  Mit der Sieger-Ehrung krönt der Saison-Abschlussabend den zehnten Nordthüringer Laufcup. Nur der Abschied von Ellrich trübt die Stimmung etwas.

So sehen Sieger aus: Mit den beiden Nordhäusern Ines und Maik Zimmermann ist auch ein Ehepaar unter den Altersklassen-Gesamtsiegern des 10. Nordthüringer Volksbank-Cups.

So sehen Sieger aus: Mit den beiden Nordhäusern Ines und Maik Zimmermann ist auch ein Ehepaar unter den Altersklassen-Gesamtsiegern des 10. Nordthüringer Volksbank-Cups.

Foto: Jens Feuerriegel / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Laufsport boomt. Auch im Südharz. Zufrieden blicken die Organisatoren Jörg Kurch und Peter Müller auf die Zahlen ihrer Jubiläumssaison im Nordthüringer Volksbank-Cup. Ein neuer Teilnehmer-Rekord setzt der zehnten Auflage die Krone auf. Insgesamt 3838 Athleten stehen nach den acht Läufen dieses Jahres zu Buche. Das sind 103 mehr als vor zwölf Monaten.

Jörg Kurch freut sich sehr über diese positive Entwicklung. Vor allem auch angesichts des „nicht ganz so einfachen“ Laufcup-Beginns vor zehn Jahren.

Traditionell feiern zahlreiche Läufer den Saisonabschluss gemeinsam. Gastgeber ist auch an diesem Freitagabend die Nordthüringer Volksbank. In jeder Altersklasse erhalten die drei Erstplatzierten Pokale und Urkunden. Es gibt auch zwei Gesamtsieger: Die Nordhäuserin Stephanie Hoyer und der Eichsfelder Christoph Kroll sind die fleißigsten Punktesammler dieses Jahres. Als Hauptgewinn wartet nun eine kostenlose Leistungsdiagnostik im Vitallabor von Katja und Ulrich Konschak auf die beiden.

Geschenke verteilt auch wieder der Hauptsponsor des Abends. Die Nordthüringer Volksbank spendet 1500 Euro für die Laufcup-Organisation sowie weitere 1000 Euro an den Leichtathletikverein Altstadt Nordhausen.

Damit ist klar: Nächstes Jahr gibt es auch einen 11. Nordthüringer Laufcup. Doch in den Freudenbecher fällt ein Wermutstropfen. „Wir haben nur noch sieben Läufe“, bedauert Jörg Kurch. Der Stadtwaldlauf in Ellrich muss abgesagt werden. Er wäre im April zum 21. Mal veranstaltet worden. Aber: „Es fehlt an Unterstützung“, erklärt Kurch. Die Organisatoren werden nicht jünger. Der Nachwuchs fehlt. Ob Ellrich in Zukunft ein Comeback erlebt? „Es sieht nicht gut aus“, befürchtet Kurch. Aber völlig ausgeschlossen sei es nicht. Der Stadtwaldlauf bräuchte nur genügend Kräfte, die die Fäden in die Hand nehmen.

Ines und Maik Zimmermann sind am Freitagabend etwas Besonderes. Das Ehepaar dominiert die Cup-Wertung der 50- bis 54-Jährigen. Beide Nordhäuser dürfen sich über den Altersklassen-Gesamtsieg freuen. Doch diese Ergebnisse sind nicht das Wichtigste am Sport. „Wir laufen aus Spaß an der Freude“, sagt Ines Zimmermann. Es sei ein guter Ausgleich zum Alltag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.