Pferdestute auf Koppel in Branderode verletzt

Branderode.  Wieder ist in Thüringen bei Branderode im Landkreis Nordhausen ein Pferd verletzt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Martin Schutt / dpa

Eine Pferdestute ist von Unbekannten in Branderode im Landkreis Nordhausen verletzt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen. Als Tatzeit gibt die Polizei das vergangene Wochenende ab Freitag (18.30 Uhr) bis Samstag (9.30 Uhr) an. Das Pferd stand auf einer Weide, hier wurden der Stute auch die Schnittverletzungen zugefügt. Ein Tierarzt konnte die Wunden behandeln, die Stute sei nicht in Lebensgefahr, so die Polizei.

Nun hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03631/960 zu melden.

Der Missbrauch von frei stehenden Pferden hat in der jüngeren Vergangenheit in Thüringen stark zugenommen. Erst Anfang Oktober wurde ein Pferd in Ballstädt (Landkreis Gotha) so schwer verletzt, dass es vom Tierarzt eingeschläfert werden musste.

Der Tod einer Stute auf einer Koppel im südthüringischen Vesser ein paar Tage zuvor, gibt der Polizei derweil ein Rätsel auf. Zunächst hatte die Tierärztin vor Ort festgestellt, dass die Pferdestute an schweren Verletzungen verendet sei. Wenige Zeit später teilte die Polizei mit, das bei der Obduktion keinerlei Anzeichen von Gewalt entdeckt wurden.

Im September wurden im Raum Jena zudem mehrere Pferde von Unbekannten durch Stiche verletzt. Betroffen waren hier insgesamt Pferde auf einer Koppel bei Cospeda, teilte die Polizei dieser Zeitung mit.

Inwiefern die genannten Taten in Beziehung stehen, versucht derzeit die Kriminalpolizei zu ermitteln.

Weitere Artikel zum Thema