Polizei kontrolliert an Schulwegen in Nordhausen

Nordhausen  Am ersten Schultag nach den Sommerferien hat die Polizei im Landkreis Nordhausen kontrolliert, ob sich alle an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten. Auch ob alle Kinder und Erwachsenen im Auto richtig angeschnallt sind, wurde überprüft.

Polizeikontrolle an der Albert-Kuntz-Schule in Nordhausen. 

Polizeikontrolle an der Albert-Kuntz-Schule in Nordhausen. 

Foto: Kristin Müller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sichere Schulwege: Die Polizei hat am Montagmorgen eine zweiwöchige Kontrollaktion vor Schulen im Landkreis Nordhausen gestartet. Auftakt war an der Albert-Kuntz-Schule in Nordhausen. Die Polizeibeamten waren mit einem Lasermessgerät vor Ort, um zu kontrollieren, ob sich die Autofahrer an die vorgegebene Geschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde halten.

Bis zum Unterrichtsbeginn stellten sie keinerlei Verstöße fest – wohl auch, weil die Straße neben Anliegern vor allem von Eltern genutzt wird, die ihre Kinder zur Schule bringen, meint Polizeiobermeisterin Ivette Meyer. Die würden wissen, wie wichtig es ist, rücksichtsvoll unterwegs zu sein.

Aus dem Verkehr gezogen wird, wer schneller als 38 km/h unterwegs ist. Ebenso schaut die Polizei, ob nötige Kindersitze auch genutzt werden, ob alle im Auto angeschnallt sind. „Häufiger Fehler von Eltern ist auch, dass sie einfach am Rand anhalten und die Kinder an der Straßenseite aussteigen lassen“, so Polizeisprecherin Fränze Töpfer.

Unterricht für 246.250 Schüler startet am Montag in Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.