Rein in die Komfortzone

Peter Cott ärgern weltfremde Lebenstipps in Apotheken-Heftchen, Ratgebersendungen und der zwanghaft gut gelaunten Yoga-Tante im Internet.

Kommentarfoto, Porträt: OTZ-Volontär Peter Cott

Kommentarfoto, Porträt: OTZ-Volontär Peter Cott

Foto: Martin Kappel / OTZ

Alle reißen an einem: Ob der Autor des Apotheken-Heftchens, die Ratgebersendung im TV oder die zwanghaft gut gelaunte Yoga-Tante im Internet. Was sie von uns wollen, verpacken sie in ein mieses Modewort: Komfortzone. Da sollen wir unbedingt raus, meinen die sogenannten Experten. Und das ganz schnell!

Lern’ doch Chinesisch, das ist neue Weltsprache. Besuchen Sie ein Webinar zu neuen Medien, bevor Sie samt Arbeitsplatz von der Digitalisierung überrollt werden. Optimiere dich, gerade jetzt in Zeiten des Lockdowns, schreit einem das Credo unserer Zeit entgegen. Doch ohne Waschbrettbauch funktioniert das nicht, erzählt einem dieses mantraartige Geschwafel.

Ich kann es nicht mehr hören. All diese Tipps kommen von naiven Quacksalbern und arroganten Geschäftemachern, die die Lebenswirklichkeit vieler ignorieren. Was wissen die schon von den Überstunden, die Sie gerade machen, weil sonst der Betrieb im Pflegeheim zusammenbricht? Was wissen die vom plärrenden Kind neben Ihnen im Homeoffice? Was wissen die von Ihren vorweihnachtlichen und coronabedingten Extratouren beim Paketdienst? Eben: nichts!

Auch ohne Waschbrettbauch werden wir auf der Couch nicht gleich Wurzeln schlagen. Also – lassen Sie es bei Gelegenheit mal ruhig angehen.