Streit um Mülltrennung eskaliert: Mitbewohner mit Messer in Hals gestochen

Nordhausen.  Mit einem Messer in den Hals gestochen hat ein 32-Jähriger seinen Mitbewohner am Dienstagnachmittag in Nordhausen. Es ging wohl um Mülltrennung.

Der mutmaßliche Messerstecher wurde vorläufig von der Polizei in Nordhausen festgenommen.

Der mutmaßliche Messerstecher wurde vorläufig von der Polizei in Nordhausen festgenommen.

Foto: Paul Zinken / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Laut Polizei war der Streit der beiden Bewohner in ihren vier Wänden in der Altstadt von Nordhausen am Dienstagnachmittag eskaliert. Soll soll der 32-Jährige seinem sieben Jahre jüngeren Mitbewohner mit einem Messer am Hals verletzt haben.

Das Opfer musste im Anschluss zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Verletzungen waren nach Polizeiangaben aber nicht lebensbedrohlich.

Der 32-jährige Messerstecher wurde vorläufig festgenommen und das Messer sichergestellt. Gegen den Mann wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Nach ersten Erkenntnissen sind die beiden Männer wegen einer Meinungsverschiedenheit bezüglich des Mülltrennens in Streit geraten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.