Stromversorger schließt Kundenzentren in Nordhausen

Nordhausen.  Die Energieversorgung ist trotzdem weiter erreichbar.

Die Stromversorger wollen ihre Arbeit auch unter Corona-Bedingungen möglichst störungsfrei erledigen. Nun kündigt die EVN an, ihre Kundenzentren im November zu schließen.

Die Stromversorger wollen ihre Arbeit auch unter Corona-Bedingungen möglichst störungsfrei erledigen. Nun kündigt die EVN an, ihre Kundenzentren im November zu schließen.

Foto: Marco Kneise

Aufgrund der Ausbreitung der Corona-Pandemie haben Bund und Länder neue Maßnahmen zur Eindämmung getroffen. Die Betreiber kritischer Infrastrukturen sind aufgefordert, weiterhin größtmögliche Vorsicht walten zu lassen. „Als Dienstleister der Daseinsvorsorge ist die Energieversorgung Nordhausen in einer besonderen Position und Verantwortung für das Gemeinwohl. Insbesondere gilt es, die Versorgung der Region Nordhausen mit den Medien Strom, Erdgas und Fernwärme auch unter den derzeitigen Rahmenbedingungen stabil und möglichst störungsfrei aufrecht zu erhalten“, teilt Christina Biller-Kählert vom Sekretariat der EVN-Geschäftsführung mit.

„Wir haben uns vor diesem Hintergrund entschieden, unser Kundenzentrum in der Straße der Genossenschaften 93 und unser Energie-Service-Center in der Rautenstraße 9 ab dem 2. November bis voraussichtlich 30. November für die persönliche Kontaktaufnahme zu schließen“, so Biller-Kählert. Die EVN bittet ihre Kunden, die Anliegen alternativ auf den anderen zur Verfügung stehenden Kommunikationswegen (Kundenportal, E-Mail, Telefon oder Fax) an sie heranzutragen. In dringenden Fällen könne für ein persönliches Gespräch auch telefonisch ein Termin vereinbart werden.

Erreichbar ist die EVN über das Kundenportal: www.energie-nordhausen.de, per E-Mail: info@energie-nordhausen.de oder per Telefon-Nr. 03631/ 634-911.