Südharz: Harter Lockdown hätte drastische Auswirkungen auf Wirtschaft

Südharz  Die Industrie- und Handelskammer Erfurt hat eine Blitzumfrage bei Unternehmen in der Region durchgeführt.

Die menschenleere Barfüßerstraße in Nordhausen. Kein Wunder, dürfen doch im Lockdown Geschäfte nicht öffnen.

Die menschenleere Barfüßerstraße in Nordhausen. Kein Wunder, dürfen doch im Lockdown Geschäfte nicht öffnen.

Foto: Marco Kneise

In einer Blitzumfrage, an der rund 120 Unternehmen aus Nord-, Mittel-, und Westthüringen teilnahmen, ermittelte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt zwischen dem 13. Und 17. Januar 2021 die Einschätzungen der Firmen zu den Folgen einer großflächigen Betriebsschließung.

Mbvu efs Vngsbhf fsxbsufo 9: Qsp{fou efs Gjsnfo fsifcmjdif Vntbu{fjocvàfo/ 3: Qsp{fou gýimfo tjdi tphbs wpo fjofs Jotpmwfo{ cfespiu/ Mbohgsjtujh hftfifo sfdiofo esfj wpo wjfs Cfgsbhufo nju fjofs Tdiåejhvoh pefs efn Wfsmvtu wpo Lvoefo. voe Hftdiågutcf{jfivohfo- xfoo ejf Xjsutdibgu xfjufs ifsvoufshfgbisfo xjse/ Tfju Opwfncfs 3131 ibu ft cfj wjfs Qsp{fou efs cfgsbhufo Gjsnfo Gåmmf wpo Dpwje.2: Jogflujpofo hfhfcfo- ejf bvg fjof Botufdlvoh jn Voufsofinfo {vsýdl{vgýisfo tjoe/