Transfercoup: Jan Löhmannsröben zurück bei Wacker Nordhausen

Nordhausen  Regionalligist Wacker Nordhausen hat mit Jan Löhmannsröben einen prominenten Neuzugang präsentiert. Für den 28-Jährigen ist es eine Rückkehr in den Südharz.

Wie bereits 2015 in einem Test gegen Rot-Weiß Erfurt wird Jan Löhmannsröben in der kommenden Saison das Trikot von Wacker Nordhausen tragen. Archiv-Foto: Sascha Fromm

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wacker Nordhausen hat zum Start der Saisonvorbereitung einen prominenten Neuzugang präsentiert: Jan Löhmannsröben unterschreibt bei dem Regionalligisten. Dies gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt. Der 28-Jährige spielte in der vergangenen Saison für den 1. FC Kaiserslautern in der Dritten Liga, bestritt 26 Spiele und erzielte dabei 2 Tore. Aufsehen erregte Löhmannsröben mit einer Wutrede nach einem Spiel, als er dem Schiedsrichter empfahl, er solle „Cornflakes zählen gehen“.

Löhmannsröben spielte bereits von 2012 bis 2015 in Nordhausen. Er absolvierte in diesem Zeitraum 28 Spiele in der Oberliga (12 Tore) und 57 Spiele in der Regionalliga (8 Tore), bevor er zum 1. FC Magdeburg wechselte. Eine weitere Station des gebürtigen Hessen war der FC Carl Zeiss Jena.

„Wir sind sehr froh darüber, dass Jan sich für Nordhausen entschieden hat. Jeder, der ihn kennt, weiß, was er für eine Qualität auf den Platz bringt. Seine Bilanz in der 3. Liga spricht eine deutliche Sprache,“ so Wackers Präsident Nico Kleofas.

Nachwuchsspieler rücken auf, Chaftar bleibt

Neben den Neuverpflichtungen setzt Wacker auch auf den eigenen Nachwuchs. Mit Paul Kirchner, Erik Schneider, Leon Gümpel und Gino Dörte sollen vier Spieler aus dem Oberligakader die sechswöchige Vorbereitung absolvieren.

Außerdem wurde der Vertrag mit dem 33-jährigen Defensivspieler Mounir Chaftar um ein Jahr verlängert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren