TSG Krimderode packt die Ungeduld

Der Sportverein in Krimderode ist enttäuscht. Die Mitglieder haben das Gefühl, dass die Stadt sie hängen lässt. TSG-Chef Lautenbach trug das Problem in den Stadtrat.

Christian Lautenbach ist nicht nur CDU-Stadtratsmitglied, sondern auch der Vereinschef der TSG Krimderode.

Christian Lautenbach ist nicht nur CDU-Stadtratsmitglied, sondern auch der Vereinschef der TSG Krimderode.

Foto: CDU Nordhausen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Krimderode Die Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Krimderode packt beim Blick auf ihren Sportplatz die Ungeduld. Darüber berichtete CDU-Stadtrat und TSG-Chef Christian Lautenbach am Mittwochabend. Demnach habe man im Frühjahr vorigen Jahres eine Cricket-Mannschaft ins Leben gerufen. Schon da hätte der eigene Sportplatz kaum noch gereicht, weshalb der Verein die Stadt Nordhausen um eine Nutzung des Platzes am Schurzfell bat. Man hätte den gar aus eigener Kraft wieder nutzbar gemacht, so Lautenbach.

Allein: Die Stadt habe abgeraten und stellte einen zusätzlichen Sportplatz in Krimderode in Aussicht. Darauf wartet die TSG noch immer. Lautenbach forderte daher neue Informationen zum Stand. Ein genaues Datum konnte aber auch Oberbürgermeister Kai Buchmann (pl) nicht liefern. Man habe sich zuletzt nicht lumpen lassen und beispielsweise die Sportanlagen an der Lessing-Schule ertüchtigt. All das funktioniere aber nicht zeitgleich, bat er um Geduld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren