Urinieren mit Schreckschusspistole in Nordhausen

Mit einer ähnlichen Schreckschusspistole hat in Nordhausen ein Mann versucht, einen wütenden Anwohner zu verscheuchen.

Mit einer ähnlichen Schreckschusspistole hat in Nordhausen ein Mann versucht, einen wütenden Anwohner zu verscheuchen.

Foto: Oliver Killig / dpa

Nordhausen.  Ein Wildpinkler hat in Nordhausen beim Angriff eines wütenden Anwohners zur Schreckschusspistole gegriffen.

Das Urinieren eines 33-Jährigen an einem Baum missfiel am späten Montagnachmittag einem 24-jährigen Anwohner in der Bochumer Straße in Nordhausen. Vom Balkon aus machte er seinem Ärger Luft, was einen Streit mit dem Ertappten zur Folge hatte, berichtet die Polizei. Der Anwohner sei auf die Straße gelaufen und auf den Kontrahenten am Baum zugestürmt.

Schuss beeindruckt Angreifer nicht

Der soll aus Angst nach seiner mitgeführten Schreckpistole gegriffen und geschossen haben, hieß es weiter. Der 24-jährige Anwohner habe sich davon nicht beeindrucken lassen und mehrfach mit der Faust zugeschlagen. Daraus habe sich eine kurze, handfeste Auseinandersetzung entwickelt. Nach dem diese beendet war und Passanten zwischenzeitlich die Polizei gerufen hatten, ließ der Anwohner von seinem Gegenüber ab und lief zurück in seine Wohnung. Der 33-Jährige wurde leicht verletzt. Polizisten stellten seine Schreckschusspistole, die er legal führen durfte, sicher. Gegen beide Männer wurde Anzeige erstattet.