Transporter mit Sauerstofftank auf A38 verunglückt – Zwei Schwerverletzte

Heringen  Die A38 bei Heringen ist nach einem Unfall zeitweise komplett gesperrt worden. Ein Auto ist auf einen Kleintransporter, der mit einem Sauerstofftank beladen war, aufgefahren.

Ein Auto war auf einen Kleintransporter aufgefahren, der einen Sauerstofftank geladen hatte.  

Ein Auto war auf einen Kleintransporter aufgefahren, der einen Sauerstofftank geladen hatte.  

Foto: Feuerwehr Sundhausen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die A38 Richtung Leipzig - Göttingen ist am Dienstag zwischen Berga und Heringen (Landkreis Nordhausen) nach einem Unfall für mehrere Stunden voll gesperrt worden. Ein Auto war auf einen Kleintransporter aufgefahren, der einen Sauerstofftank geladen hatte. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und landeten im Graben, das Auto überschlug sich zudem.

Der Tank, der mit 600 Litern Sauerstoff befüllt war, löste sich aus der Verankerung und landete zehn Meter neben dem Transporter. Dadurch entstand am Tank ein Leck. „Wir sind in höherer Alarmbereitschaft und behandeln dies als klassischen Gefahrgutvorfall, obwohl Sauerstoff an sich kein Gefahrgut ist“, teilte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale mit. Allerdings besteht bei Sauerstoff in diesem Aggregatzustand eine höhere Explosionsgefahr. Sollte der Tank bersten, wären die Folgen immens.

Die Feuerwehr beaufsichtigte das Ablassen des Sauerstoffs, was allein zwei Stunden in Anspruch nehmen kann. Anschließend musste die Unfallstelle noch geräumt werden. Während dieser Zeit waren die Fahrbahnen komplett gesperrt, eine Umleitung Richtung Leipzig erfolgte über Görsbach, Berga und die B85. In Richtung Göttingen wurde über die U26 umgeleitet.

Beide Fahrer wurden schwer verletzt. Die Polizei beziffert die Höhe des Gesamtschadens auf circa 50.000 Euro.

Vor einer Woche musste die A38 in Fahrtrichtung Göttingen ebenfalls zeitweise gesperrt werden. Drei Lastwagen waren in einen Unfall verwickelt gewesen.

Weitere Polizeinachrichten:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.