Wagnis hat sich für Großhändler in Nordhausen ausgezahlt

Nordhausen  Firma Werner Ditzinger feiert 20-jähriges Bestehen der Niederlassung in Nordhausen. 1000 Euro an das Jugendsozialwerk gespendet.

Die Firma Ditzinger – links Niederlassungsleiter Matthias Thiele, rechts Firmenchef Axel Ditzinger – spendet anlässlich des 20. Geburtstages ihres Standortes in Nordhausen 1000 Euro an Julia Querfurt und Miriam Rode vom Jugendsozialwerk.

Die Firma Ditzinger – links Niederlassungsleiter Matthias Thiele, rechts Firmenchef Axel Ditzinger – spendet anlässlich des 20. Geburtstages ihres Standortes in Nordhausen 1000 Euro an Julia Querfurt und Miriam Rode vom Jugendsozialwerk.

Foto: Hans-Peter Blum

Am 1. Oktober 1999 eröffnet die Werner Ditzinger GmbH aus Braunschweig in der Neustadtstraße eine Niederlassung ihres Werkzeughandels. Dort wird der Platz bald zu klein, so dass der Großhändler vor einigen Jahren an die Rothenburgstraße umzieht. wo heute ein großer Shop mit Werkzeugbedarf vorhanden ist.

„Es war 1999 genau der richtige Schritt, nach Ostdeutschland zu gehen“, blickt Geschäftsführer Axel Ditzinger anlässlich des 20-jährigen Bestehens zurück. Es sei schon ein Wagnis gewesen angesichts einer schwierigen Zeit, in der sich so manches Unternehmen wieder zurückzog. „Wichtig war es, Mitarbeiter aus der Region zu finden, die die Sprache der Menschen sprechen“, betont Ditzinger. Die Mitarbeiter seien von Beginn an sehr motiviert gewesen, der Standort habe sich gut entwickelt. „Wir haben eine tolle Erfolgsgeschichte geschrieben und expandiert“, so Ditzinger. 2004 wird ein Tochterunternehmen in Polen gegründet, 2009 kommt ein neuer Standort in Einbeck, 2013 ein Werkzeugfachhandel in Wernigerode hinzu und in diesem Jahr folgt die Übernahme eines Technikhandels in Zella-Mehlis.

„Wir beschäftigen derzeit 105 Mitarbeiter, davon zehn in Nordhausen“, sagt Ditzinger. Dort hat die Firma 1000 Stammkunden, darunter Feuer Power­train, Eaton oder Schachtbau.

„Wir sind uns unserer Verantwortung am Standort Nordhausen bewusst und wollen etwas an die Menschen zurückgeben“, so der Geschäftsführer. Deshalb wolle man nicht nur mit den eigenen Mitarbeitern feiern, sondern auch 1000 Euro an das Jugendsozialwerk spenden.

„Wir freuen uns sehr über das Geld und wollen es für Kleinspielgeräte in unseren Kindereinrichtungen verwenden“, sagt Julia Querfurt, Fachberaterin beim Nordhäuser Jugendsozialwerk, bei der symbolischen Übergabe des Schecks.

Doch auch Ditzinger erhält eine Urkunde. Diana Stolze von der Erfurter Industrie- und Handelskammer überbringt die besten Glückwünsche zum 20. Nordhäuser Firmenjubiläum.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.