Junges Theater Nordhausen: Wenn Katzen anfangen, über Kommunismus zu plaudern

Nordhausen.  Stückwerk Nr. 17 gibt erneut Einblicke in die anstehenden Produktionen des Jungen Theaters. Erste Premiere bereits in wenigen Tagen.

Der Theaterjugendclub gab beim „Stückwerk Nr. 17" Einblicke in ihre Produktion „Like me!“

Der Theaterjugendclub gab beim „Stückwerk Nr. 17" Einblicke in ihre Produktion „Like me!“

Foto: Marco Kneise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jugendliche, die nicht nur schauen sondern selber einmal auf der Bühne stehen wollen, gehören zum Nordhäuser Theater, wie all die anderen Sparten. Daher ist der Theaterjugendclub, der einmal wöchentlich probt, aus dessen Repertoire nicht mehr wegzudenken. Genauso wenig wie das Stückwerk, das alljährlich auf das neugierig machen soll, was in der Spielzeit kommen wird. Alle Theaterjugendclubs und der junge Zirkus Zappelini zeigen Ausschnitte aus ihren anstehenden Produktionen und machen so Lust auf mehr – mehr Theater, mehr Zirkus, mehr Spaß am Spielen und an der Musik. So auch in diesem Jahr mit der 17. Auflage, die am Samstagabend als einmalige Aufführung im Großen Haus über die Bühne ging.

Mit dabei in diesem Jahr: Das Filmmusical „Heißer Sommer“ von 1968, nach dem gleichnamigen Defa-Film, das den inoffiziellen Spitznamen „Grease des Ostens“ hat. Trotz seines Alters hat es kaum Staub angesetzt. Erste Liebe, erster Kummer, Sorgen um das Abitur und das Leben danach, die Familie, Freundschaft und Loyalität, Eifersucht und Wut sind Themen, welche die 15- bis 18-Jährigen von damals genauso umtreiben wie die Teenager von heute. Gezeigt wird das Stück von spielfreudigen jungen Menschen, die ihr Talent im Bereich Singen, Tanzen und Spielen unter Beweis stellen.

Das Tanzstück „Ich bin die Sehnsucht in dir“ lädt alle Zuschauer auf die Suche nach den heutigen Sehnsüchten junger Menschen und nach den Gefühlen, die diese Sehnsüchte mitbringen, ein. Sechs junge Tänzerinnen gewähren einen emotionalen Einblick in ihre Arbeit, indem sie diese Sehnsüchte in Bewegung wandeln.

„Like me!“, die dritte Produktion des Theaterjugendclubs, beschäftigt sich damit, was es heißt, Influencer zu sein und mit seinem Tun jugendliche Fans zu beeinflussen – sich dabei jedoch nicht selbst zu verlieren. Natürlich darf auch der Theaterjugendclub Junior nicht fehlen, der erste Eindrücke aus seiner Stückentwicklung „Was wäre wenn...?“ zeigen wird. Da fängt ein Kater an über Kommunismus zu plaudern, soziale Netzwerke werden plötzlich lebendig oder digitale Helferlein wie Navigationsgeräte wurden nie erfunden.

Die Kreismusikschule war in diesem Jahr ebenfalls zu Gast und begeisterte mit klassischer Klaviermusik. Ein besonderes Highlight stellt der 25. Geburtstag des Zirkus Zappelini dar, der auch beim Stückwerk schon ein bisschen vorgefeiert wurde. Ausschnitte aus der Jubiläumsshow und „Unbreakable“ von den Breakdancern rundeten das Stückwerk Nr. 17 ab.

Das gefühlt der Eindruck entsteht, die neue Spielzeit des Jungen Theaters wird abwechslungsreicher, schreibt Theaterpädagogin Eva Lankau den drei so unterschiedlichen Produktionen zu, die dieses Jahr aus den Sparten Tanz, Schauspiel und Musical kommen. „Daher ist das Stückwerk genau so verschieden wie auch die gesamte Spielzeit.“, erläutert Lankau, die den Abend moderierte.

Premieren des Jungen Theaters 2020

15. Februar „Like me!“ im Theater unterm Dach

14. März „Ich bin die Sehnsucht in dir“ im Theater unterm Dach

9. April „Zappelini25“ im Großen Haus

17. April „Heißer Sommer“ im Großen Haus

7. Juni „Was wäre wenn...?“ im Theater unterm Dach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren