Werkstätten zum Weltgebetstag sind im Südharz nur online

Nordhausen  Kirchenkreis rückt dieses Jahr den Inselstaat Vanuatu in den Mittelpunkt.

Regina Englert, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises Südharz

Regina Englert, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit des Kirchenkreises Südharz

Foto: Regina Englert

Im Vorfeld des Weltgebetstages gibt es im Südharzer Kirchenkreis stets mehrere Werkstätten für die Multiplikatoren aus den einzelnen Pfarrbereichen. „Dort lernen sie das Material und die Ideen zur Umsetzung in Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen kennen“, erklärt Regina Englert, Sprecherin des Kirchenkreises.

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es jedoch in diesem Jahr keine Präsenzwerkstätten. Stattdessen bietet der Kirchenkreis als Alternative eine Online-Werkstatt an. Sie läuft am Samstag, 16. Januar, in der Zeit von 10 bis 16.30 Uhr.

Wer teilnehmen möchte, kann sich ab sofort per E-Mail anmelden. Die Kosten für die Teilnahme betragen 15 Euro – aufgrund des zugesandten Materials und der entstehenden Kosten für die genutzte Plattform.

Kathrin Schwarze ist im Südharzer Kirchenkreis die Beauftragte für die Arbeit mit Frauen. Sie appelliert an alle Teilnehmerinnen: „Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung sowohl Ihre E-Mail-Adresse für den Versand des Zugangscodes zur Werkstatt und zur Lernplattform als auch Ihre Postanschrift für die Zusendung des Materials an.“

In der Online-Werkstatt wird den Teilnehmerinnen der Inselstaat Vanuatu vorgestellt. Es gibt Informationen zum geschichtlichen und kulturellen Hintergrund. Dabei wird besonders die Situation von Mädchen und Frauen in den Blick genommen. Wichtig sei in dieser Werkstatt das Kennenlernen der Gottesdienstordnung und der Bibeltexte sowie das Gestalten und Erproben der Ideen für den Gottesdienst, erklärt Regina Englert.

Zugangsvoraussetzungen sind eine ausreichend gute Internetverbindung sowie ein Computer mit Mikrofon und wenn möglich mit Kamera.

Anmelden kann man sich per E-Mail an frauenarbeit-ekm@ekmd.de