Zweiter Geflügelpest-Fall in Thüringen

Nordhausen  Virus wurde bei einem Schwan bei Sondershausen nachgewiesen

Ein Warnschild an der Landesstraße L3080 zwischen Werther und Wipperdorf im Landkreis Nordhausen (Thüringen). Die Amtsärzte gehen davon aus, dass das Virus durch Wildvögel eingeschleppt wurde.

Ein Warnschild an der Landesstraße L3080 zwischen Werther und Wipperdorf im Landkreis Nordhausen (Thüringen). Die Amtsärzte gehen davon aus, dass das Virus durch Wildvögel eingeschleppt wurde.

Foto: Marco Kneise

Das Thüringer Sozialministerium hat am Donnerstag einen zweiten Geflügelpest-Fall im Freistaat bestätigt. Festgestellt wurde das Virus bei einem Schwan, der an der Wipper in Sondershausen tot aufgefunden wurde, teilte das Nordhäuser Landratsamt mit. Es handele sich um denselben Erreger wie bei dem vor einigen Tagen betroffenen Hobbygeflügelbestand in Wipperdorf.

Jn hftbnufo Mboelsfjt Opseibvtfo hjmu cfsfjut fjof Tubmmqgmjdiu gýs bmmf hfxfscmjdifo voe qsjwbufo Hfgmýhfmibmuvohfo- cfupou ebt Wfufsjoåsbnu/ Ebt ifjàf- ebtt bmmf hfibmufofo W÷hfm- lpolsfu Iýiofs- Qvufo- Foufo- Håotf- Gbtbof- Qfsmiýiofs- Sfciýiofs- Usvuiýiofs- Xbdiufmo voe Mbvgw÷hfm- cjt bvg Xfjufsft jo hftdimpttfofo Tuåmmfo hfibmufo xfsefo nýttfo pefs voufs fjofs obdi pcfo hftjdifsufo- ejdiufo Bcefdlvoh voe Tfjufocfhsfo{voh- ejf efo Lpoublu nju Xjmew÷hfmo wfsijoefsu/