Stadtroda. Stadtroda: Die Künstlerin Anja Rupprecht arbeitet auf ganz besonderen Leinwänden. Was sich Frauen unserer Zeit auf ihren Babybauch malen lassen.

  • Die eigene Schwangerschaft brachte Anja Rupprecht auf eine Idee
  • Babybauch-Künstlerin will wertvolle Erinnerungen festhalten
  • Anja Rupprecht konserviert auch Erinnerungen an verstorbene Haustiere

„Alles begann damit, als ich selbst schwanger war und nach einer Erinnerung gesucht habe, die mir nach der Zeit der Schwangerschaft bleibt“, sagt Anja Rupprecht. So fing sie an ihren Bauch selbst zu bemalen. Gar nicht so einfach, schon gar nicht, wenn man die untere Seite des Babybauchs von oben nicht sehen kann. So entstand die Idee Babybäuche bunt zu verzieren und mit Kunstwerken zu schmücken, um das ganze als Erinnerung für später einmal festzuhalten.

Anja Rupprecht hat in Bürgel Töpferin gelernt. Kreatives und handwerkliches Arbeiten liegt ihr. Mittlerweile hat sie diesen Job jedoch an den Nagel gehängt und widmet sich voll und ganz dem Anfertigen von Erinnerungsstücken für werdende Mütter. Die Motive können die Mütter frei wählen. Großer Beliebtheit erfreuen sich vor allem Disney-Figuren. Neben Prinzessinnen hat Anja Rupprecht aber auch schon Figuren aus dem Film Monster AG auf Bäuche gemalt. Eines der außergewöhnlichsten Motive war eine Galaxie, die den Babybauch einer Schwangeren geschmückt hat.

Babybauch-Künstlerin: Jeder Körper ist anders

Einige Kundinnen bringen aber auch ganz eigene Ideen mit. Manchmal bestimmen die älteren Geschwister, wie das Werk aussehen soll. Für eine Session braucht Anja Rupprecht je nach Aufwand des Motivs ungefähr 90 Minuten. „Ich nehme mir Zeit und ich möchte auch, dass die Mutter dabei richtig entspannen kann“, sagt Rupprecht. Während des Malens entsteht eine vertraute Atmosphäre. Da Anja Rupprecht selbst Mutter ist, weiß sie genau, was Frauen während der Schwangerschaft durchmachen.

„Es ist auch für mich ein schönes Gefühl, wenn ich während des Malens die Bewegungen des Babys spüren kann“, sagt die Babybauch-Künstlerin. Anschließend können die Kundinnen auch professionelle Fotos von einer Fotografin machen lassen, mit der Anja Rupprecht zusammenarbeitet. In der Regel bemalt Anja Rupprecht die Babybäuche von Frauen, die in der 32. oder 34. Schwangerschaftswoche sind.

Anja Rupprecht fertigt Vorlagen gemeinsam mit den Müttern an, um individuelle Ideen zu entwickeln.
Anja Rupprecht fertigt Vorlagen gemeinsam mit den Müttern an, um individuelle Ideen zu entwickeln. © Funke Medien Thüringen | Anja Rupprecht

„Wenn der Bauch in der fortgeschrittenen Schwangerschaft etwas größer ist, habe ich natürlich mehr Platz für das Motiv. Aber es gibt natürlich auch Frauen, die während der Schwangerschaft kaum Bauch bekommen oder kräftigere Frauen, bei denen man den Bauch weniger sieht. Aber ich finde, dass jede, die möchte, so eine Erinnerung festhalten darf“, sagt Anja Rupprecht.

Anja Rupprecht aus dem Saale-Holzland will Erinnerungen erhalten

Neben der Bemalung und den Fotos bietet Anja Rupprecht auch an, die Babybäuche mit einem Gipsabdruck festzuhalten. Die Abdrücke können später auch noch verziert und kunstvoll gestaltet werden. Die Baby-Bauchkünstlerin arbeitet nicht nur mit Gips, Farbe und Pinsel, sondern auch mit Kunstharz. Mit dem Kunstharz können verschiedenste Erinnerungsstücke für immer festgehalten werden.

„Von positiven Schwangerschaftstests über die Nabelschnur bis hin zum Armband, was man im Krankenhaus bekommt, habe ich schon vieles konservieren können“, sagt Anja Rupprecht. Auch für Tierbesitzer bietet sie die Möglichkeit an Erinnerungen greifbar zu machen. So hat sie zum Beispiel einen Zahn und die Schnurrhaare einer verstorbenen Katze in Kunstharz gegossen, damit dem Besitzer eine Erinnerung bleibt.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

  • Hermsdorfer Schulleiterin geht in Rente - wer leitet die Schule jetzt?
  • Hermsdorfer Holzlandgymnasium nimmt Abschied: Vier Lehrkräfte gehen
  • Denkmalhof im Saale-Holzland kämpft mit Besucherrückgang
  • Stadtrat Bürgel: Diese Posten wurden besetzt

„Die Wünsche der Menschen sind sehr individuell. Manche wünschen sich Schmuck oder Anhänger. Andere lieber etwas, was sie daheim hinstellen können“, sagt sie. Anja Rupprecht brennt für ihre Kunst. Erinnerungen zu schöpfen ist ihr sehr wichtig. Sie sagt, dass Social Media mittlerweile auch eine Rolle spielt. Viele Menschen teilen persönliche Lebensabschnitte im Internet und zeigen gerne die Fotos, die bei so einer Session entstanden sind.