Angebote aus fairem Handel

Alljährlich in der Monatsmitte des Septembers machen Weltläden, Schulen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure mit mehr als 2000 Aktionen auf den Fairen Handel aufmerksam. Unter dem ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alljährlich in der Monatsmitte des Septembers machen Weltläden, Schulen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure mit mehr als 2000 Aktionen auf den Fairen Handel aufmerksam. Unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ beschäftigt sich die Aktionswoche in diesem Jahr mit der Herausforderung der Geschlechtergerechtigkeit. Die Faire Woche wird veranstaltet vom Forum Fairer Handel e.V. in Kooperation mit dem Verein TransFair und dem Weltladen-Dachverband e.V.

Selbstverständlich ist der Sömmerdaer Weltladen Locodemu mit Aktionen bei der Fairen Woche dabei. Darüber hinaus hat das Team von Arbeiter Samariter Bund und evangelischer Regionalgemeinde um Dorothea Schröder Größeres im Blick. Sömmerda soll „Fairtrade Town“ werden. Die ersten zwei Kriterien auf dem Weg dorthin sind bereits erfüllt. Der Sömmerdaer Stadtrat hat mit einem Ratsbeschluss grünes Licht gegeben. Eine lokale Steuerungsgruppe, die die Aktivitäten koordiniert, ist entstanden und trifft sich regelmäßig. Auch Bürgermeister Ralf Hauboldt gehört zum Team.

Woran die Sömmerdaer noch arbeiten müssen, ist Fairtrade-Produkte über die Angebote in Weltladen und Bibliothek hinaus in Einzelhandelsgeschäften und bei Floristen sowie in der Gastronomie unterzubringen. Da gilt es noch Überzeugungsarbeit zu leisten, um in die Familie der Fairtrade-Towns aufgenommen zu werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.