Ausbau des Angers wird fortgesetzt

Sömmerda.  Im kommenden Jahr wird in der Sömmerdaer Altstadt der 2. Bauabschnitt realisiert, der auch Wasser- und Abwasserleitungen einschließt.

Das erste sanierte Teilstück des Sömmerdaer Angers wurde Ende 2018 für den Verkehr freigegeben. Zuvor wurde gepflanzt und Sand eingekehrt.

Das erste sanierte Teilstück des Sömmerdaer Angers wurde Ende 2018 für den Verkehr freigegeben. Zuvor wurde gepflanzt und Sand eingekehrt.

Foto: Ina Renke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ausbau der Sömmerdaer Altstadt wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Nachdem der 1. Bauabschnitt des Anger-Bereiches bereits realisiert wurde, gehe man als nächstes in die Neutorstraße hinein, sagte Bauamtsleiter Otto Rosenstiel jüngst auf eine Frage in der Einwohnerversammlung. 2020 sei dort der grundhafte Ausbau vorgesehen, der einen Kostenumfang von rund 209.000 Euro habe.

In diesem Jahr erfolgte bereits die Planung für diesen 2. Bauabschnitt, wofür 20.000 Euro ausgegeben wurden. Der Ausbau schließt die Trinkwasser- und Abwasserleitungen mit ein.

Begonnen worden war mit dem 1. Abschnitt am Anger von der Langen Straße (Einmündung Querstraße) bis zur Wachtelstraße im Mai 2018, im November erfolgte die Freigabe. 2019 sollte es eigentlich weitergehen, doch wegen des Thüringentages in der Stadt wurde das Projekt um ein Jahr verschoben. Insgesamt würden sich die Arbeiten in der Altstadt bis ins Jahr 2030 hinziehen, kündigte Otto Rosenstiel an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.