Bester Logiker kommt aus Sömmerda

Sömmerda.  28 Fünftklässler wetteifern bei sechszehnter Denkolympiade in Sömmerda.

Bryan Rosek (Mitte) von der Salzmannschule Sömmerda gewann die Denkolympiade. Er setzte sich gegen 27 Schüler durch.

Bryan Rosek (Mitte) von der Salzmannschule Sömmerda gewann die Denkolympiade. Er setzte sich gegen 27 Schüler durch.

Foto: Peter Hansen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bryan Rosek aus Sömmerda setzte sich gegen 27 andere Schüler aus ganz Mittelthüringen durch. Er gewann die sechzehnte Auflage der Denkolympiade am Donnerstag in Sömmerda. Neun Regel- und Gemeinschaftsschulen waren beim Finale, der zweiten Stufe des Wettbewerbs, in der Salzmannschule vertreten.

Die Denkolympiade ist ein Wettbewerb, bei dem Fünftklässler ihr logisches Denken unter Beweis stellen können. Pro Schule treten drei Kinder an. Geprüft werden sie im Multiple-Choice-Verfahren in den Bereichen Mathe und Naturwissenschaften, Englisch und Deutsch und Allgemeinwissen.

In einem Vorentscheid, der bereits im vergangenen September stattfand, wurden die drei besten Logiker der jeweiligen Schule ermittelt. Am Donnerstag dann wetteiferten die Besten mit den Besten.

Manuela Schulze vom Oskar-Gründler-Gymnasium in Gebesee organisiert den jährlichen Wettbewerb seit sechs Jahren. Jedes Jahr trifft sie sich mit fünf Kollegen, um die Aufgaben der letzten Olympiade auszuwerten und neue vorzubereiten. „Die Aufgaben, die entweder alle oder eben keine Schüler lösen konnten, fliegen raus“, so Schulze. Alles dazwischen werde abgeändert, umformuliert und wieder in den Aufgabenpool aufgenommen.

Der Wettbewerb wird thüringenweit gebietsabhängig vom zuständigen Schulamt veranstaltet. Im Gebiet des Schulamtes Mittelthüringen nehmen laut Manuela Schulze die meisten Schulen teil. „Und nur hier gibt es zwei Wettbewerbsstufen“, so die Lehrerin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren