Blumen – das ist so eine Sache

Die kleinen Blumen-Schiffchen im Mühlgraben, genannt Kunst im Fluss, sind eine Augenweide. Auch die Sommerblumen in den Ampeln und Pflanzkübeln der Kreisstadt blühen noch prächtig – da mag einer ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die kleinen Blumen-Schiffchen im Mühlgraben, genannt Kunst im Fluss, sind eine Augenweide. Auch die Sommerblumen in den Ampeln und Pflanzkübeln der Kreisstadt blühen noch prächtig – da mag einer gar nicht an eine Herbstbepflanzung denken. Und doch hat die kommende Jahreszeit in Sömmerda schon Einzug gehalten, zumindest in den Rabatten.

Am Busbahnhof stehen die blauen Herbstastern in voller Blüte, ebenso in den beiden Kreiseln in der Neuen Zeit. Zwischendrin verschiedene Sorten Gräser. Im Schattenbeet des Stadtparkes recken die Herbstanemonen ihre Köpfe in die Höhe.

Ob das gefällt, ist Ansichtssache. Im Frühsommer merkte ein Leser gegenüber unserer Zeitung an, dass ihm die im letzten Jahr neu gestalteten Rabatten in der Straße der Einheit so gar nicht gefielen. Alles sehe mehr nach Unkraut als nach Blumen aus.

Ein wenig gärtnerisch bewandert, habe ich dies auch bemerkt. Nach den Frühjahrsblühern tat sich in den Beeten lange Zeit nichts, ehe Storchschnabel, Cosmea und Sonnenhut Farbtupfer brachten. Nun färben sich die Gräser, die die Stadtgärtner zusammengebunden haben, gelb und werden ein wenig unansehnlich. Dafür blüht es an den Uferterrassen hinter der Kirche umso schöner.

Vielleicht machen Sie sich ja bei einem Wochenend-Spaziergang durch Sömmerda ein eigenes Bild. Das Wetter dafür soll einladend werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.