Daniel Müller fängt beim Fischerfest in Orlishausen 17-Kilo-Karpfen

Orlishausen (Landkreis Sömmerda). Der Fisch hat Glück, der Angler auch. Daniel Müller (24) hat am Samstag zur Mittagszeit einen Prachtburschen von Schuppenkarpfen aus dem Wasser des Stausees Orlishausen, des größten Pachtgewässers des Anglervereins Unstrut 90 Sömmerda, gezogen.

Daniel Müller aus Sömmerda angelte aus dem Orlishäuser Speicher einen 17-Kilo-Karpfen - nach dem Foto durfte der Fisch zurück ins Wasser. Foto: Armin Burghardt

Daniel Müller aus Sömmerda angelte aus dem Orlishäuser Speicher einen 17-Kilo-Karpfen - nach dem Foto durfte der Fisch zurück ins Wasser. Foto: Armin Burghardt

Foto: zgt

Stolze 17 Kilogramm - der Fang des Tages bis dahin. Und wiederholbar, denn der Riesenfisch darf ins Wasser zurück.

"Der soll uns noch einiges an Nachwuchs bescheren", sagte Schatzmeister Sören Brodt. "Um ihn wäre es schade. Der wäre viel zu groß, um ihn zu verspeisen. Es bliebe viel zu viel übrig. Für Topf und Pfanne sind 60 bis 70 Zentimeter lange Fische okay. Und außerdem: Viele Angler mögen gar keinen Fisch!" Zum Fest gab es dementsprechend Brätel und Bratwurst.

Der Anglerverein 90 Unstrut feierte am Stausee sein 3. Fischerfest. Eingeladen waren Mitglieder, Förderer und Verpächter. Es war das dritte Fest, weil das Wetter im Vorjahr keines zugelassen hatte. Da ließen sie das eigentlich jährlich geplante Zusammentreffen ausfallen. Diesmal war alles prima.

Wären alle gekommen, hätte man es getrost eine Großveranstaltung nennen müssen. Allein 700 Mitglieder hat der Verein. Viele aus der näheren und weiteren Umgebung, aber auch solche aus Hessen und Nordrhein-Westfalen.

"Die sind viele Jahre als Gastangler immer wieder gekommen und dann irgendwann beigetreten", sagt Schatzmeister Brodt. Der Finanzminister der Angler hatte gleich zu Beginn des Festes Grund, zufrieden zu schauen. Tobias Steinkopf, der Kreischef der Linken und deren Direktkandidat zur Landtagswahl, hatte einen Scheck über 500 Euro übergeben.

Steinkopf hatte bei Unternehmen und Privatleuten Spenden eingeworben und beschlossen, diese dann doch nicht für Wahlwerbung einzusetzen, sondern Vereine, Verbände und Kindereinrichtungen zu unterstützen.

Die Angler wissen schon, wofür sie das Geld verwenden wollen. "Die Zufahrt zum Stausee muss dringend ausgebessert werden. Da gibt es Löcher, Furchen, Querrinnen", sagte Sören Brodt. Der Mann hat wirklich kein bisschen übertrieben...

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.