DJ Patrick Nolte: „Wir haben Berufsverbot wegen Covid 19“

Sömmerda/Großrudestedt.  Veranstalter und Kulturschaffende machen Montagnacht in Sömmerda und Großrudestedt auf ihre prekäre Situation aufmerksam mit einer Nacht des Lichts

Das Deutsche Haus Großrudestedt ist auf Initiative des Gesangvereins  Harmonie rot angestrahlt worden.

Das Deutsche Haus Großrudestedt ist auf Initiative des Gesangvereins Harmonie rot angestrahlt worden.

Foto: Ralf Birkemeyer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rot ist die Farbe der Gefahr. Es gibt eine „rote Liste“ der aussterbenden Arten, und als eine dieser Spezies sieht sich die Kultur- und Veranstaltungsbranche. Denn sie hat ein Problem, das Patrick Nolte, DJ, Techniker und Veranstalter mit der Firma Emotion Events, auf den Punkt bringt: „Wir haben Berufsverbot wegen Covid 19“, schreibt er. Mit „wir“ meint er Künstler, Veranstalter und all die, die in der Veranstaltungsbranche tätig sind.

Gemeinsam haben sie nun bundesweit ein Zeichen gesetzt, um auf ihre prekäre Situation aufmerksam zu machen. In der „Night of Light“ – der Nacht des Lichts – haben sie auch in Sömmerda und Großrudestedt Gebäude rot angestrahlt.

Patrick Nolte suchte sich den Wasserturm in Sömmerda dafür aus, „das für mich absolute und tollste Wahrzeichen“. Die Feuerwehr Sömmerda unterstützte die Aktion. „In dieser Krise ist man – wie ich immer sage – nur gemeinsam stark“, so Patrick Nolte weiter.

Positives Feedback habe es von mehreren Seiten gegeben. Er sei niemand, der den Kopf in den Sand steckt. „Ich werde dafür immer wieder meine ganze Kraft und Energie einsetzen, dass die Kultur- und Veranstaltungsbranche im Kreis Sömmerda weiterhin existieren kann“, verspricht Nolte.

Auch die Stadt Sömmerda hat sich an der Aktion beteiligt und die Tourist-Information und das Rathaus von Sömmerda in Rot erstrahlen lassen, denn nicht nur selbstständige Kulturschaffende sind betroffen, sondern auch die Kulturveranstaltungen der Städte und Gemeinden.

In Großrudestedt hat der Männergesangsverein „Harmonie“ ein Zeichen gesetzt und das „Deutsche Haus“ in der Alarmfarbe Rot erstrahlen lassen. In Straußfurt wurde die Vicariescheune in rotes Licht gehüllt. Wie Claudia Heber informiert, steht dort die Kirmes auf der Kippe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.