Drogenzug macht erneut in Sömmerda Station

Sömmerda  Führungen durch „Anti-Drogen-Zug“ möglich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Revolution-Train kommt am 17. und 18. September erneut nach Sömmerda. Der „Anti-Drogen-Zug“ ist ein Projekt zur Aufklärung über Drogenkonsum im Zusammenhang der Suchtpräventionsarbeit des Vereins „ SuPEr“. Im vergangenen Jahr nahmen 1800 Schüler aus Sömmerda und Thüringen an dem Projekt teil. Hintergrund des Projekts ist die alarmierende Situation beim Drogenkonsum vor allem bei Minderjährigen im Landkreis. Im Zug werden die einzelnen Stationen auf dem Weg zur Drogensucht beleuchtet. Während sich das Angebot jeweils von 8 bis 15.30 Uhr an Schulen des Landkreises richtet, steht der Zug von 15.30 bis 19.10 Uhr der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Anmeldung: gesundheitsamt@lra-soemmerda.de .

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.