Ein Leben auf der Showbühne

Lossa  Jürgen Walter feiert in diesem Jahr mit einer Jubiläumstour sein 50-jähriges Bühnenjubiläum. Ende November ist er in Lossa zu erleben

Sänger, Schauspieler, Entertainer: Jürgen Walter feiert Bühnenjubiläum mit einer Tour.  

Sänger, Schauspieler, Entertainer: Jürgen Walter feiert Bühnenjubiläum mit einer Tour.  

Foto: JPM Berlin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hören Sie das „Schallali schallala…“, wenn Sie es lesen? Dann sind Sie mit Jürgen Walters Liedern aufgewachsen. Seit 50 Jahren ist er auf der Bühne, seit 50 Jahren auf Tour.

Viele wunderbare Musiker und Orchester haben ihn begleitet, jetzt ist es an der Zeit, sich einmal solo auf den Weg zu machen und mit diesen besonderen Liedern und Chansons Geschichten seines Lebens zu erzählen – was wichtig war und ist und was das Leben von Jürgen Walter ausmacht.

1943 in Thüringen geboren, hat Jürgen Walter die Kindheit und Jugend in Fraureuth verbracht. Nach Abitur und Lehre als Landwirtschaftskaufmann, studierte er an der Humboldt-Universität Berlin, Germanistik/Romanistik. Einem frühen TV-Debüt 1967 in der Sendung „Schlager einer Stadt“, der Arbeit im bekannten Oktober-Klub, aus dem viele interessante Künstler hervorgingen, folgten Konzerttourneen ins In- und Ausland.

Jürgen Walter war schon in den 1970er-Jahren ein sehr erfolgreicher Popschlager-, vor allem aber Chanson-Interpret in verschiedenen Sprachen. Der große Erfolg trat, für ihn etwas unerwartet, mit dem Titel „Schallali schallala“ ein. Seine erste Solo-LP erschien daraufhin 1978.

In den 50 Bühnenjahren arbeitete Jürgen Walter mit Musik-Größen zusammen wie Arndt Bause, Günther Fischer, Thomas Natschinski. Später auch mit Andreas Bicking, Wilfried Peetz und Ulli Schwinge. Und: Gisela Steineckert, seiner Texterin. Sie alle waren die Autoren und Komponisten seiner großen Hits.

Ab 1983 lernte Jürgen Walter zwei Jahre an der Artistenschule Berlin jonglieren, wagte sich ans Trapez und auf das Drahtseil. Die Öffentlichkeit und die Medien feierten ihn, Auftritte auf der großen Show- und TV-Bühne folgten.

Ende der 1980er-Jahre machte Jürgen Walter als Schauspieler auf sich aufmerksam, u. a. im Kino-Film „Der Bruch“ 1989 mit Götz George und Otto Sander, in der Regie von Frank Beyer. Oder in Ulrich Theins Film „Mensch, mein Papa“ mit Erwin Geschonneck und Franziska Troegner. Eine künstlerische Seite, die er bis heute liebt.

Nach der Wende sind acht neue Alben entstanden unter seinem eigenen Label JPM BERLIN. Jürgen Walter ist regelmäßig auf der großen Showbühne und in der „Kleinen Revue“ im Friedrichstadt-Palast Berlin zu erleben.

Jürgen Walter ist nach wie vor live auf den Bühnen des Landes zu sehen und seine neueste Produktion „Ein bisschen Vergangenheit“ ist auf dem Weg. Lieder daraus sind auch in der Jubiläumstournee 2019 anlässlich seines 50-jährigen Bühnenjubiläums zu erleben.

Lossa: 30. November, 18 Uhr, Villa Vollmann; Karten zu 15 Euro unter Tel. 0176/22695116

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.